Stand:

Egal, ob ihr abnehmen, eure Fitness verbessern oder eure Ernährung umstellen wollt. Hier haben wir ein paar Übungen, Food-Facts und Rezepte für euch zusammengetragen, die euch vielleicht ein bisschen beim Vorsatz umsetzen helfen.

Sport machen oder doch lieber gesund essen – oder beides?

Stephan Müller, Ernährungsberater und Sportphysiotherapeut.; Foto: SWR3.de / Niko Neithardt

Stephan Müller, Ernährungsberater und Sportphysiotherapeut.

SWR3.de / Niko Neithardt

Was möchtet ihr 2018 unbedingt angehen? Möchtet ihr euch besser ernähren, den Zucker reduzieren und mehr Vitamine zu euch nehmen? Oder ist euch der sportliche Ansatz wichtiger: Abnehmen, Kondition aufbauen, Muskeln stärken, dem Rücken was Gutes tun,…? Wir haben uns mit Trainern von GluckerKolleg getroffen. Stephan Müller ist Athletiktrainer und Ernährungsberater zahlreicher Olympiasieger in verschiedenen Sportarten. Er sagt: „Wohlgefühl und Fitness sind das notwendige Fundament, etwas für mich und meinen Körper zu tun. Ganz nach dem Motto: Aus Steinen (Herausforderungen), die im Wege liegen, kann auch etwas Schönes gebaut werden.“

Rezepte, Food-Facts, Übungen & GEWINNEN

  1. Leckere, gesunde und einfache Rezepte zum Selbermachen
  2. Deshalb solltet ihr Schokolade, Zwiebel & Co essen
  3. Nie wieder Kreuzschmerzen im Büro

Sitzt ihr auch viel vor dem PC rum und merkt es im Rücken? Morgens aus dem Bett kommen geht gar nicht und abends vor dem Fernseher muss Sport auch nicht unbedingt sein? Vielleicht klappt es ja mit unseren Übungen zukünftig ein bisschen besser!?

Weitere Übungen für den Arbeitsplatz

Gehirntraining: Überkreuzwurf

Fit mit SWR3; Foto: SWR3 / Niko Neithardt

Mit gekreuzten Armen die Bälle auffangen, hochwerfen und mit gelösten Armen wieder fangen.

SWR3 / Niko Neithardt

Setzt euch gerade auf einen Stuhl, haltet in beiden Händen mit Handfläche nach oben jeweils einen Ball. Werft beide Bälle gleichzeitig gerade nach oben und fangt sie mit gekreuzten Armen wieder auf. Dann die Bälle mit überkreuzten Armen wieder hochwerfen und mit gelösten Armen wieder fangen. 10 Wiederholungen. Dadurch wird vor allem die Koordination trainiert und wir bekommen wieder frische Denkanstöße. Hilfreich vor langen, anstrengenden Sitzungen – oder eben in den kurzen Pausen dazwischen.

Einbeiniges Aufstehen

Setzt euch auf die vordere Stuhlkante, ein Bein im 90°-Winkel auf den Boden gestellt, das andere nach vorn ausgestreckt. Steht nun auf, aber ohne die Arme zu Hilfe zu nehmen. Gleichgewicht auf einem Bein für 5 Sekunden halten. Durch eine gebeugte Sitzposition verkürzt unsere Rumpfmuskulatur. Diese wird durch die Übung wieder angeregt, außerdem dient die Übung der Sturzprophylaxe.

Wie wäre es mit einem Feldsalat oder habt ihr eher Bock auf was Süßes? Wir haben euch schnelle, gesunde und vor allem super leckere Rezepte zusammengestellt, die ihr ganz einfach nachzaubern könnt.

Darfs noch mehr sein?

Kürbis-Curry-Suppe mit Vanille

  • 1 Hokkaidokürbis
    Kürbissuppe; Foto:  Fotolia.com / juefraphoto
    Fotolia.com / juefraphoto
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Vanilleschote
  • 1 getrocknete Chillischote
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • Albaöl oder Kokosöl zum Braten
  • Kreuzkümmel
  • Currypulver
  • Muskatnuss (frisch gerieben)
  • 1l Gemüsefond
  • 200ml Mandelmilch
  • Salz + Pfeffer

Kürbis waschen und halbieren, Stielansatz und Kerne entfernen, Fruchtfleisch grob würfeln, Zwiebel abziehen und klein würfeln. Vanilleschote längs aufschlitzen, das Mark herauskratzen. Beides aufbewahren. Chilischote hacken, Rosmarin waschen und trockenschütteln.

Etwas Öl in einem Topf erhitzen und Kürbis sowie Zwiebel darin anbraten. Vanillemark und Schote dazugeben und kurz mitdünsten.

Das Gemüse mit Kreuzkümmel, Curry, Chili und Muskatnuss würzen. Alles gut miteinander vermengen und mit Gemüsefond ablöschen. Den Rosmarinzweig hinzufügen. Die Suppe knapp 30 Minuten köcheln lassen.

Den Topf vom Herd nehmen, Rosmarin und Vanilleschote entfernen und Mandelmilch eingießen. Die Suppe mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Deshalb ist diese Suppe so gesund:

Chili: Piperin, Capsaicin (durchblutungsfördernd, schmerzlindernd, verbessern die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien aus Lebensmitteln).

Curry: Curcumin (entzündungshemmend, hilft bei der Aktivierung der körpereignen Kollagensynthese); die Kombination mit Pfeffer erhöht die Wirkung deutlich.

Hokkaidokürbis: Vitamin A, Beta-Carotin (Aufbau von Haut- und Schleimhaut)

Muskatnuss: Myristicin, Eugenol (entzündungshemmend)

Rosmarin: Camosol (entzündungshemmend, verbesserter Sauerstofftransport, gegen vorzeitige Hautalterung und Zellulite).

Alle Rezepte stammen aus dem Buch: „Richtig essen für die Faszien“ von Stephan Müller
Südwest Verlag | ISBN: 978-3-517-09432-8

Zwiebeln, Tomaten, Zucker hat vermutlich jeder von uns zuhause. Aber wusstet ihr, dass die Zwiebel zum Beispiel ein natürliches Antibiotikum ist und warum und welche Schokolade man bedenkenlos essen kann und auch essen sollte? Werft mal einen Blick in die Videos.

Noch mehr Food-Facts…

Kleine Kräuterkunde

Fit mit SWR3; Foto: SWR3 / Niko Neithardt
SWR3 / Niko Neithardt

Petersilie, Basilikum und Co. schmecken nicht nur gut, sie haben auch einige Wirkstoffe, von denen ihr vielleicht nicht wusstet. Kresse zum Beispiel wirkt wie ein natürliches Antibiotikum. Außerdem ist sie eine wahre Vitaminbombe, sie enthält viele Vitalstoffe wie Eisen, Kalium, Magnesium, Jod und Kalzium. Wichtig bei Kresse: Ihr solltet sie möglichst frisch verzehren, denn 30 bis 40 Minuten nach dem Abernten bauen sich ihre Vitalstoffe fast vollständig ab. Basilikum gilt schon seit langem als Heilkraut. Es enthält viele ätherische Öle, wirkt verdauungsfördernd und hat eine antibakterielle Wirkung.

Expertentipp

Wenn ihr eine Speise süßen wollt, nutzt dazu am besten Ceylon-Zimt. Dieser ist im Gegensatz zu dem größtenteils verwendeten Cassia-Zimt zwar etwas teurer, enthält dafür aber bedeutend weniger Giftstoffe. Optisch unterscheiden sich die beiden Gewürze insofern, dass Ceylon-Zimtstangen deutlich schmaler sind und von vorne betrachtet aussehen, wie eine aufgeschnittene Zigarre. Cassia-Zimtstangen sind gröber, dicker und haben eine dunklere Färbung.

Autor
Mirja Raff
Autor
SWR3