Stand:

Sie legen bei Sendungsbesprechungen gerne die Füße auf den Tisch, können um kurz vor vier Uhr morgens schon sowas ähnliches wie lächeln und sie teilen sich das Studiopult brüderlich: Michael Wirbitzky und Sascha Zeus sind ein Erlebnis – im Radio, aber auch in der Redaktion von SWR3.

Dieses Morningshow-Team ist einmalig

Egal, ob du einen Gag verpasst hast, eine Info noch mal hören willst oder länger schlafen musst – mit dem Morningshow-Podcast verpasst du kein Highlight mehr. Immer, überall und eine Woche lang.

 mehr...

Normalerweise bedient ein Moderator die Technik im Studio alleine. Also, eine Hand auf der linken Seite des Pults, die andere Hand auf der rechten Seite. Wenn zwei Moderatoren gemeinsam im Studio sind, dann kümmert sich einer darum, die Sendung zu fahren und der andere steht gegenüber und hält seine Finger raus. Nicht so bei Michael Wirbitzky und Sascha Zeus: So wie die beiden fährt sonst kein Sendungsteam der Welt – einer steht auf der linken Seite, das ist Wirby. Der andere steht auf der rechten Seite, das ist Sascha. Oft klappt das ganz gut, manchmal geht aber auch was schief: daher auch Saschas Name DJ Wurstfinger... Weil dann doch mal was schiefgeht, wenn er ungewollt auf die Tasten plumpst. Im Übrigen ist es egal, ob Wirby den Fehler macht oder Sascha – Schuld ist immer DJ Wurstfinger!

Und jetzt lass uns in die Morgensonne reiten!

Wenn ihr DJ Wurstfinger kennt, dann reitet ihr bestimmt öfter mal mit unserem Morningshow-Team auch in die Morgensonne. Wie es zu dieser Idee gekommen ist und was die Moderatoren eigentlich vor der Sendung alles machen, das seht ihr im Video.

So entsteht die SWR3-Morningshow mit Wirby und Zeus

Die Hörer sind ein wichtiger Teil der Sendung

Die Morningshow ist das Herzstück jedes Radiosenders. Es ist uns besonders wichtig, dass ihr morgens gut informiert seid, wenn ihr das Radio zum Frühstück oder auf dem Weg zur Arbeit einschaltet. Wir wollen euch die wichtigsten Nachrichten mitgeben, euch gut unterhalten und am liebsten auch mal kurz mit euch telefonieren – denn in allen unseren Sendungen könnt ihr euch als Hörer reinmelden, zum Beispiel über das Studiofeedback. Wir freuen uns, wenn ihr uns erzählt, was euch bewegt oder über was ihr heute Morgen schon gestolpert seid. Vielleicht habt ihr auch einfach eine Frage an den Erklärbär? Her damit!

Hinter der Sendung steht ein großes Team

Die ganze Sendung machen Wirby und Zeus (und auch unser zweites Morningshow-Team: Anneta Politi und Kemal Goga) aber nicht alleine. Sie haben einen sogenannten Producer, also einen Sendungsredakteur, der sie unterstützt. Heute ist Rebecca Rodrian Sendungsredakteurin. Sie koordiniert die Inhalte oder schneidet Töne, die frisch reingekommen sind. Wenn beispielsweise spät am Vorabend noch ein Fußballspiel gewesen ist und sich ein Trainer geäußert hat, dann muss das natürlich alles noch brühwarm ins Programm. Außerdem: „Mein Job ist es auch, die Moderatoren bei Laune zu halten“, sagt Rebecca. Schließlich können wir die gute Stimmung nur über's Radio zu euch nach Hause bringen, wenn wir sie auch im Studio haben.

Was macht ein Sendungsredakteur genau? Nils Dampz erklärt's.

Wetter, Nachrichten, Verkehr und vieles mehr

Daneben haben aber auch noch ganz viele andere Leute ihre Finger im Spiel: Das Wetter kommt zum Beispiel von Anne-Katrin Kienzle, der Verkehr ist natürlich für eure Autofahrt zur Arbeit auch immer aktuell. Unsere Experten für Töne und Effekte aus dem Sounddesign unterstützen vor allem die vielen Comedy-Serien von Wirby und Zeus. Oft sind auch Reporter für die Frühsendung im Einsatz. Und natürlich gibt es die aktuellen Nachrichten von den Nachrichtenredakteuren, die schon früh morgens die Agenturen und Nachrichtenmeldungen durchwühlen, um euch auf den Stand zu bringen.

Michael Wirbitzky und Sascha Zeus; Foto: SWR3.de

Reportage So entsteht die SWR3-Morningshow

Dauer

Aber noch ist kein Feierabend!

Wenn die beiden Moderatoren um 9 Uhr das Studio räumen, dann machen sie sich gleich auf den Weg in die nächsten Konferenzen. Um 9:03 Uhr (und wehe, es wird 9:04!) besprechen sie zusammen mit allen beteiligten Kollegen, wie die Sendung gelaufen ist und welche Ideen es für den nächsten Tag gibt. Oft sind Wirby und Zeus auch danach noch im Einsatz, um Videos für unsere Facebookseite zu drehen oder Fotos für Aktionen zu machen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.

Jetzt schlafen!

Wenn dann tatsächlich irgendwann keiner mehr was von den beiden will, dann gehen Wirby und Zeus nach Hause. Getrennt, übrigens (behaupten sie jedenfalls). Egal ob zusammen oder getrennt, sie schlafen über Mittag, wie das vermutlich die meisten Leute tun, die für die Frühschicht um 3 Uhr das erste Mal den Wecker gehört haben. Kreativ werden sie dann schon wieder am Nachmittag – denken sich noch ein paar Gags aus oder entwickeln ihre Comedy-Figuren weiter.

Der Wahnsinn nimmt nie ein Ende...

Nach der Morningshow ist schließlich vor der Morningshow. Und während die Moderatoren aus der Redaktion raus sind, wird dort schon ebenfalls sofort an der nächsten Sendung gefeilt. Zwei Redakteure sind da, um Ideen und Themen für den nächsten Tag zu sammeln, die Termine für den Folgetag zu checken und alles möglichst gut vorzubereiten. Denn morgen früh um 4 Uhr geht der Wahnsinn ja schon wieder weiter. Und Wahnsinn... das ist ja nun wirklich nicht übertrieben.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.