Melbourne ist 2017 zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt worden. Kein Wunder: ein lockerer Lebensstil, europäisches Klima, tolle Küsten und jede Menge Koalas. Melbourne ist die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria im Südosten von Australien. Eine Woche voller einmaliger Erlebnisse und der vielleicht beste Kaffee der Welt!

Spätestens wenn man auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel das erste „Achtung Kängurus-Schild“ sieht, ist klar: Wir sind in Australien. Genauer in Melbourne im Bundesstaat Victoria. Ein Traumreiseziel. SWR3 Elch und weg Melbourne heißt: eine Woche Erlebnis pur.

Melbourne von oben; Foto: SWR3
SWR3

Melbourne ist Zauber, Melbourne ist schön. Rund 4,5 Millionen Menschen leben in hier, trotzdem hat die Stadt was herrlich Gemütliches. Den perfekten Überblick über die Stadt und das Umland habt ihr vom Eureka-Tower aus. 300 Meter über der Erde kann man bei guter Sicht bis zu 100 Kilometer weit schauen. Am Boden gibt’s hier außerdem den vielleicht besten Kaffee der Welt. Das sagen zumindest die Melbournians. „Flat white“ trinkt man hier – starken Kaffee mit etwas aufgeschäumter Milch. Wer einmal für ein paar Wochen den Kaffee hier getrunken hat, der mag schnell keinen anderen mehr.

Auf Kuschelkurs mit Koala, Känguru, Pinguin und Co.

Schon mal Pinguine hautnah gesehen? So nah, dass man die einzelnen kleinen Federn erkennt? Die Pinguin-Parade auf Phillip Island ist einmalig. Urplötzlich tauchen die Pinguine in der Dämmerung aus dem Meer auf und watscheln über den Sand hin zu ihren Höhlen.

Auf (fast) Kuschelkurs mit Koalas geht ihr im Koala Conservation Park. Ein paar Dutzend Koalas leben hier in einem eingegrenzten Bereich. Über Holzstege kommt ihr ein paar Etagen höher in die Bäume – quasi auf Koala Höhe. Wenn ihr einen Koala gespottet habt, könnt ihr euch Zeit lassen. Besonders viel bewegen die sich nicht. 20 Stunden am Tag ist Schlafen angesagt. In den restlichen vier Stunden dreht sich alles um Essen, Körperpflege und die Liebe!

Noch mehr Beuteltiere hautnah erlebt ihr im You Yangs Nationalpark, hier leben zig Kängurus (die großen) und Wallabys (die kleineren) völlig frei. Mit ein paar Tricks und Verhaltensregeln von den Rangern kommt ihr mitten in eine riesige Känguru-Herde. Und wenn man dann noch sieht, wie in Junges (australisch: Joey) seinen Kopf aus Mamas Beutel streckt – mega!

Känguru mit Joey im Beutel; Foto: Echidna Walkabout
Echidna Walkabout

Über die Great Ocean Road – eine der bekanntesten Straßen der Welt geht’s zu den Zwölf Aposteln. Riesige hohe Felsen, die direkt vor der Küste aus dem Meer ragen. Ursprünglich waren sie Teil des Festlandes. Durch die enorme Kraft, die das Wasser hier hat, wurden sie aber im Laufe der Zeit rausgespült. Aber: Die Felsen werden weiter von Wasser und Wind umspült und verlieren jedes Jahr an Substanz. Zwölf sind es schon heute nicht mehr. Hier erlebt ihr einen der magischsten Sonnenuntergänge der Welt und startet am nächsten Morgen mit dem Helikopter um die Felsen zu überfliegen, eine Perspektive, die sonst nur die Seevögel haben.

Mit dem SWR3-Elch Down Under

SWR3-Elch bei den 12 Aposteln; Foto: SWR3 / Christine Langer

SWR3-Elch bei den 12 Aposteln

SWR3 / Christine Langer