Täglich Pop – Stories rund um eure Stars für jeden Tag. Was geschah am 26.10.? SWR3-Musikredakteur Matthias Kugler hat die Geschichten für euch. Um „Täglich Pop“ für einen anderen Tag aufzurufen, klicke einfach den entsprechenden Tag im Kalender an.

21.1.1984 - Yes-Comeback mit neuem Gitarristen

Yes: Owner Of A Lonely Heart; Foto: Atco Records
Atco Records

Yes stehen mit „Owner Of A Lonely Heart“ auf Platz 1 der amerikanischen Singlecharts. Der Band aus England gelingt damit ein grandioses Comeback mit ihrem neuen Gitarristen Trevor Rabin aus Südafrika. Mitverantwortlich für diesen Riesenerfolg ist auch der Top-Produzent Trevor Horn, der später Bands wie Frankie goes to Hollywood, ABC und Stars wie Grace Jones und Tina Turner mit seinem Bombast-Sound erfolgreich macht. Zwei Wochen lang steht „Owner Of A Lonely Heart“ auf Platz 1. Für Yes ist dieser Song der einzige Nummer 1 Hit ihrer Karriere. In Deutschland ist es sogar das einzige Mal, dass sie überhaupt in den Charts auftauchen.

21.1.1990 - MTV startet seine „Unplugged“-Serie

Kiss - MTV Unplugged; Foto: Mercury (Universal)
Mercury (Universal)

MTV sendet das erste Konzert der Reihe „MTV Unplugged“ – die englische Rockband Squeeze spielt zusammen mit Cars-Gitarrist Elliot Easton. Das besondere an „MTV Unplugged“: die Popstars spielen ausschließlich auf akustischen Instrumenten. Die Fernsehkonzerte von „MTV Unplugged“ sind sofort außerordentlich beliebt bei Musikern und Fans. Noch im Anfangsjahr 1990 spielen in weiteren Konzerten die 10.000 Maniacs, Sinead O'Connor, Elton John, Aerosmith oder Crowded House. Den ersten offiziellen MTV-Mitschnitt veröffentlicht Paul McCartney 1991 mit seinem Live-Album „Unplugged – The Official Bootleg“. Im Laufe der Jahre gibt es einige historische Auftritte bei „MTV Unplugged“. Für Eric Clapton ist sein Konzert 1992 das Comeback nach einer ganzen Serie schwerer Schicksalsschläge. Das zugehörige Album verkauft sich über sieben Millionen Mal, Eric Clapton gewinnt damit mehrere Grammys. Kurt Cobain von Nirvana spielte im Dezember 1993 wenige Monate vor seinem Selbstmord sein letztes Konzert. 1994 ist Herbert Grönemeyer der erste nicht englischsprachige Künstler, mit dem ein „MTV-Unplugged“-Konzert aufgezeichnet wurde. "Damals haben wir in Potsdam gespielt, in Babelsberg wurde das aufgezeichnet. Da war es am Anfang so, dass die Leute im Publikum so perplex waren, weil sie so dicht dran saßen, dass sie sich noch nicht mal getraut haben richtig zu klatschen. Und da habe ich nach dem vierten Lied abgebrochen und gesagt: ‚wir entspannen uns jetzt Mal und fangen dann noch einmal ganz von vorn an‘. Das wäre sonst nicht auszuhalten gewesen: zwar ganz rührend, aber zu respektvoll. Aber nach wie vor war das ein sehr schöner Abend, ein sehr schönes Konzert." Bis heute haben die „MTV-Unplugged“-Konzerte ihren speziellen Reiz bewahrt. Ein ganz besonderer Auftritt war 1995 das „Unplugged“-Konzert der amerikanischen Rock-Gruppe Kiss. Erstmals seit 1979 standen die vier Kiss-Musiker wieder gemeinsam auf der Bühne. Die Fanreaktionen waren so überwältigend, dass sich die Gruppe danach wiedervereinigte und auf Tournee ging. Die Kiss-Musiker hatten das „MTV Unplugged“-Konzept damals ganz konsequent ausgelegt. Sie standen nicht nur unverstärkt, sondern auch ungeschminkt ohne Makeup auf der Bühne— übrigens bis heute das einzige Mal in ihrer Karriere.