Täglich Pop – Stories rund um eure Stars für jeden Tag. Was geschah am 26.10.? SWR3-Musikredakteur Matthias Kugler hat die Geschichten für euch. Um „Täglich Pop“ für einen anderen Tag aufzurufen, klicke einfach den entsprechenden Tag im Kalender an.

25.4.2011 - Colbie Caillat singt beim traditionellen Ostereier-Rollen im Weißen Haus

Colbie Caillat - White House; Foto: UMRG Press (Universal)
UMRG Press (Universal)

Die kalifornische Sängerin Colbie Caillat ist von der US-amerikanischen First Lady Michelle Obama zum 133. Ostereier-Rollen ins Weiße Haus eingeladen und darf die Nationalhymne singen. Das traditionelle Ostereier-Rollen findet seit 1814 jeweils am Ostermontag statt. Schirmherrin Michele Obama hatte als Motto den Titel „Get Up And Go“ gewählt und will mit dieser Veranstaltung auf das Problem der Fettleibigkeit bei Kindern hinweisen. Außer Colbie Callait unterstützen auch die Basketballer der Harlem Globetrotters und die Eiskunstläuferin Kristi Yamaguchi den Aktionstag. Colbie Caillat singt auf dem Balkon des Weißen Hauses in Anwesenheit der ganzen Präsidentenfamilie Obama zur Eröffnung die US-National-Hymne „Star Spangled Banner“. Außerdem spielt die junge Sängerin ihre Hits „Bubbly“, „Fallin‘ for you“ und „I Do“. Colbie Caillat ist gerne beim traditionellen Ostereier-Rollen im Weißen Haus dabei gewesen. Besonders freut sie sich, dass sie dabei die Obamas kennengelernt hat: „Die Obamas sind total nett. Der Präsident hat uns allen die Hand gegeben, meine Oma und die Mutter meines Freundes hat er sogar umarmt. Michelle und die beiden Töchter sehen klasse aus und ich glaube, sie sind eine tolle Familie.“

25.4.1994 - Gericht sagt: Michael Bolton klaut einen Hit

Michael Bolton; Foto: SWR3.de
SWR3.de

Ein amerikanisches Gericht urteilt, dass der Song „Love Is A Wonderful Thing“ von Michael Bolton zu sehr dem gleichnamigen Song von den Isley Brothers von 1964 ähnelt. Michael Bolton behauptet allerdings, diesen Song noch nie zuvor in seinem Leben gehört zu haben. Die beiden überlebenden Brüder und Bandgründer Rudolph und Ronald Isley hatte Michael Bolton 1991 beschuldigt, unerlaubt Material aus dem Song genommen zu haben. Bolton dagegen will „Love Is A Wonderful Thing“ zusammen mit Andrew Goldmark selbst komponiert haben. Das Gericht glaubt Michael Boltons Argumentation aber nicht. Die Isley Brothers gewinnen den Prozess und Michael Bolton muss ihnen zwei Drittel der Einnahmen aus der Single abtreten, dazu 28 Prozent aus dem dazugehörigen Album „Time Love And Tenderness“, das sich über zehn Millionen Mal verkaufte. Insgesamt geht es um eine Summe von 5,4 Millionen Dollar Schadenersatz. Michael Bolton geht nach dem ersten Urteil mehrfach in Berufung, ohne Erfolg: 2001 wird das Urteil in höchster Instanz vor dem Supreme Court bestätigt. Dem Erfolg von Michael Bolton schadet diese Klage allerdings nicht. Im Gegenteil! Der Song „Love Is A Wonderful Thing“ steigt 1991 in Amerika bis auf Platz 4 der Single-Charts.

25.4.1987 - Madonna an der Spitze der Charts

Madonna - La Isla Bonita; Foto: SWR3.de
SWR3.de

Madonna steht mit „La Isla Bonita“ an der Spitze der britischen Charts. Es ist bereits der fünfte Nummer-1-Hit für Madonna. Der amerikanische Produzent Patrick Leonard hat „La Isla Bonita“ ursprünglich für Michael Jackson geschrieben. Der aber wollte von dem Song nichts wissen und schickte ihn zurück. Patrick Leonard bot seine Komposition daraufhin Madonna an. Sie ist sofort überzeugt, weil der Song ihre Liebe zur lateinamerikanischen Lebensart ausdrückt und nimmt lediglich kleine Textkorrekturen vor. In „La Isla Bonita“ („Die schöne Insel“) geht es um die fiktive Insel San Pedro. Das Mädchen im Song liebt die Insel, obwohl sie noch nie dort war. Madonna bewundert die Lateinamerikaner und verrät: „La Isla Bonita ist ein Tribut an die Schönheit der Südamerikaner, sie haben für mich etwas sehr Geheimnisvolles.“