Autor
Mario Demuth
Mario Demuth, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Viele Musiker müssen wie ihre Fans in der Corona-Krise zu Hause bleiben. Doch anstelle Trübsal zu blasen, machen sie das, was sie am besten können: Musik. Am Sonntag gab es ein besonderes Konzert auf Instagram.

Tourneen sind in den Herbst verschoben oder gleich ganz abgesagt. Wer Live-Musik mag, muss in der aktuellen Corona-Krise verzichten – aber nicht komplett: Konzerte gehen auch im Wohnzimmer. Das zeigen immer mehr Künstler und geben dabei ganz persönliche Einblicke. Bei Instagram findet man viele davon unter den Hashtag #TogetherAtHome: Mitgemacht haben beispielsweise schon John Legend, Chris Martin von Coldplay und Charlie Puth:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Instagram erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Instagram ansehen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Instagram erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Instagram ansehen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Instagram erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Instagram ansehen.


Vier Stunden Live-Musik von Wohnzimmer zu Wohnzimmer

Am Sonntag gab es eine koordinierte Aktion von acht Popmusikern. Ab 18 Uhr streamte jeder nacheinander für eine halbe Stunde bei Instagram. Dabei sind: Mathea, Michael Schulte, Lotte, Nico Santos, Álvaro Soler, Max Giesinger, Lea und Johannes Oerding.

Die Idee dazu soll Nico Santos gehabt haben, sagte Max Giesinger in SWR3: „Wir haben eine Möglichkeit gesucht, um doch für unsere Fans Musik zu machen. Wir wären alle eigentlich auf Tour gewesen.“

Für Schulte ist das Konzert nach eigener Aussage wichtig, weil alle sich gerade in einer komischen, neuen und ungewöhnlichen Situation befinden. Alles sei sehr ungewiss, viele Dinge seien nicht mehr möglich wie beispielsweise Konzerte oder Treffen draußen.

Tipps fürs Zuhausebleiben hat Schulte auch: Jetzt sei Zeit da für Garten, Sport und Familie.

Michael Schulte: „Das beste aus der Situation machen“; Foto: picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa

Nachrichten Michael Schulte: „Das beste aus der Situation machen“

Dauer

Konzert als Sprachrohr in der Corona-Krise: „Bitte bleibt zu Hause“

Max Giesinger sieht in dem Konzert eine Chance, „ein Riesen-Sprachrohr“, um den Menschen zu sagen: Bleibt zu Hause. Das sei „unfassbar wichtig“, sagte Giesinger in SWR3. Jeder könne etwas tun, damit die Krankenhäuser nicht überlastet würden.

Fans sollen im Konzertstream auch die Möglichkeit haben, sich Songs zu wünschen. Zu Hause sei das „alles etwas entspannter“, man könne auch mal eine kleine Geschichte erzählen oder improvisieren, erklärte Giesinger. Er selbst nutze die Zeit daheim, um Klavier und E-Gitarre zu spielen und er kocht: „Das habe er seit zwei Jahren nicht mehr gemacht“:

Max Giesinger entdeckt Kochkünste zu Hause; Foto: imago

Nachrichten Max Giesinger entdeckt Kochkünste zu Hause

Dauer

#wirbleibenzuhause – Musik gegen Einsamkeit

Auch für Lotte ist das Konzert ein Mittel gegen Einsamkeit. Viele Leute würde gerade allein zu Hause sitzen oder Sorgen haben, weil sie täglich in wichtigen Bereichen wie in Krankenhäusern oder Supermärkten arbeiten würden, sagte sie in SWR3. Sie selbst ist nach Hause zu ihren Eltern und Geschwistern gefahren. Die Zeit will sie nutzen, um sie mit denen zu verbringen, für die sie sonst zu wenig Zeit hat.

Lotte: Viele brauchen so ein Konzert jetzt; Foto: picture alliance/Rolf Vennenbernd/dpa

Nachrichten Lotte: Viele brauchen so ein Konzert jetzt

Dauer

Der Steam lief jeweils auf den Instagram-Profilen der Musiker.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.

Autor
Mario Demuth
Autor
SWR3