Täglich Pop – Stories rund um eure Stars für jeden Tag. Was geschah am 26.10.? SWR3-Musikredakteur Matthias Kugler hat die Geschichten für euch. Um „Täglich Pop“ für einen anderen Tag aufzurufen, klicke einfach den entsprechenden Tag im Kalender an.

24.2.1989 - Yusuf Islam bekommt Ärger

Cat Stevens; Foto: SWR3.de
SWR3.de

Yusuf Islam, ehemals Cat Stevens, billigt angeblich den Mordaufruf an dem britisch-indischen Schriftsteller Salman Rushdie. Daraufhin zerstört ein amerikanischer Radiosender alle Cat-Stevens-Platten öffentlichkeitswirksam mit einer Dampfwalze. Zehn Tage zuvor hatte der iranische Revolutionsführer Khomenei ein Feme-Urteil, die sogenannte Fatwa, gegen den Schriftsteller ausgesprochen und ein millionenschweres Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Rushdies Buch 'Die satanischen Verse' hatte die muslimische Welt tief in ihrer Ehre verletzt. „Ich habe niemals die Fatwa unterstützt. Die Presse wollte etwas Sensationelles finden, aber ich habe die Fatwa nie unterstützt!“, erklärte Yusuf später in einem Interview. Die Presse hatte Yusuf, der selbst vom Christentum zum Islam konvertiert ist, zu Rushdies Buch befragt. Tatsächlich hat Yusuf im Interview zwar Rushdies Buch und dessen Thesen als Blasphemie kritisiert, die Schlagzeilen darauf waren aber frei erfunden. „Ich habe sofort am anderen Tag eine Gegendarstellung geschrieben, aber die schaffte es natürlich nicht mehr auf die Titelseiten. Sobald so ein Gerücht einmal in die Welt gesetzt ist, glaubt es jeder, weil es ja auf der Titelseite stand. Das musste ich lernen, und das war nicht einfach.“ 15 Jahre später verarbeitet Yusuf dieses Erlebnis in seinem Cover des Animal-Hits 'Don't Let Me Be Misunderstood' aus dem Jahre 1965: „Dieser Song spiegelt genau meine missliche Lage wider. Man selbst denkt an etwas ganz anderes und hat ganz andere Absichten. Aber die Presse ignoriert das einfach und die Leute lesen nur das, was sie herauslesen wollen.“

24.2.2000 - Spice Girls verlieren Klage

Spice Girls; Foto: Virgin/EMI
Virgin/EMI

Die Spice Girls verlieren endgültig ihre Klage gegen den italienischen Motorradhersteller Aprilia. Aprilia hatte den Sponsorvertrag mit den Spice Girls gekündigt, weil Geri Halliwell kurz zuvor die Spice Girls verlassen hatte. Geri Halliwell meinte dazu nur: „Es ist wie in einer Ehe. Ich hatte eine absolut großartige Zeit mit den Spice Girls. Echt, ich hab’ sie geliebt, alle vier und vielleicht habe ich sie mehr geliebt als sie mich. Heute ist diese Liebe vorbei, aber klar, ich denke schon noch an sie. Mel B. und Victoria habe ich auch Glückwunschkarten zur Geburt ihrer Kinder geschickt. Irgendwann werden wir sicher mal wieder mehr miteinander zu tun haben.“ Zwischen 1996 und 1998 gelangen den Spice Girls herausragende acht Nummer-1-Hits in Großbritannien. Nach der Trennung von Geri kommt mit „Holler“ sogar noch ein neunter Nr.-1-Hit dazu. Sechs Jahre später, im Dezember 2006, werden erste Gerüchte um eine bevorstehende Wiedervereinigung laut, die dann tatsächlich am 28. Juni 2007 offiziell verkündet wird. Es folgt eine überaus erfolgreiche Welttournee und ein Greatest-Hits-Album. Zur Wiedervereinigung erschien mit „Headlines (Friendship Never Ends)“ auch ein neuer Song, der aber nicht mehr an die ganz großen Erfolge der Spice Girls aus den 90ern anknüpfen kann.