Stand:

Drei Jahre nach ihrem Debütalbum „Eye To The Telescope“ legt KT Tunstall mit „Drastic Fantastic“ einen würdigen Nachfolger vor. Die Schottin hat sich weiterentwickelt – als Musikerin und auch als Songschreiberin.

Die ersten 8 Songs sind überwiegend schnelle Nummern mit viel Gitarre und bestens geeignet zum Mitgrölen und -tanzen. Allen voran die aktuelle Single „Hold on“. Aber auch bei „Little Favours“ und „I Don’t Want You Now“ lässt es sich prima abrocken. Dann plötzlich - die letzten drei Songs: traurig-schöne und eindringliche Balladen! Für diese Zweiteilung hat KT Tunstall sich ganz bewusst entschieden. Sie findet es selbst frustrierend, „wenn auf einem Album nach einem richtig schnellen Song ein paar ganz langsame Nummern kommen und dann wieder plötzlich was Schnelles. Ich möchte ein Album, das ich hören kann, wenn ich in einer bestimmten Stimmung bin.“

Drastisch Fantastisch

KT Tunstall; Foto: EMI

KT Tunstall

EMI

Der Album-Titel kam ihr ganz unvermittelt während eines Fluges in den Sinn. Beeinflusst von ihrer eigenen Situation: Die Veränderung in ihrem Leben innerhalb der letzten drei Jahre empfindet sie als drastisch und gleichzeitig als fantastisch. 2006 wurde die quirlige Schottin mit dem Brit-Award als beste britische Solo-Künstlerin ausgezeichnet. Auf dem neuen Album liefert sie einen Ohrwurm nach dem anderen ab und ist damit auf dem besten Weg, den Erfolg von „Eye To The Telescope“ zu toppen. Powervolle Melodien, starke Texte und ein Spitzen-Sound: das Album ist wirklich „Drastic Fantastic“!