Stand:

Music for Montserrat war ein großes Benefizkonzert für die Opfer des Vulkanausbruchs auf Montserrat. Mit Superstars wie Paul McCartney, Elton John oder Eric Clapton.

Am 18. Juli 1995 bricht der „Soufriere Hills“-Vulkan auf der Karibik-Insel Montserrat nach 400 Jahren Ruhe überraschend aus. Über 8.000 Menschen verlieren ihr Haus und verlassen fluchtartig die verwüstete Insel. Der Beatles-Produzent George Martin, der seit 1970 ein eigenes Studio auf der traumhaft schönen Insel hat, ergreift die Initiative für ein Benefiz-Konzert. Stars wie Paul McCartney, Elton John (nahm dort drei Alben auf) oder Mark Knopfler waren selbst schon auf Montserrat im Studio und sind sofort bereit, zu helfen.

Am 15. September 1997 steigt in der Londoner Royal Albert Hall unter der Schirmherrschaft der britischen Krone ein denkwürdiges Konzert: Nach einführenden Worten von George Martin eröffnet Phil Collins den Abend mit seinem Solo-Hit „Take Me Home“. Der Calypso-Star Arrow aus Montserrat bedankt sich mit dem Klassiker „Hot Hot Hot“ für die Unterstützung. Danach kommen die Highlights: Mark Knopfler präsentiert, unterstützt von großem Orchester, seine Traum-Nummer „Brothers In Arms“ und bei „Money For Nothing“ begleiten ihn Eric Clapton als zweiter Gitarrist, Phil Collins am Schlagzeug und Sting. Der Police-Chef selbst steuert mit „Message In The Bottle“ und „Every Little Thing He Does Is Magic“ zwei seiner großen Hits bei. Einer der Höhepunkte des Abends: Elton John solo am Piano mit „Your Song“ und „Don’t Let The Sun Go Down On Me“. Musikalisch kaum zu toppen: beim Unplugged-Klassiker „Layla“ wird Eric Clapton von Mark Knopfler sehr stilvoll begleitet. Das Finale gehört dann ganz dem Lieblingsschüler von George Martin: Paul McCartney allein bei „Yesterday“, zusammen mit den anderen Stars und großem Orchester bei „Golden Slumbers“ und „Hey Jude“ (mit Elton am 2. Piano). Die DVD ist ein musikalisches Juwel mit einzigartigen Versionen.