Ich hab mir ein Taxi genommen.
Du schläfst wahrscheinlich noch.
Es ist noch Nacht, die Sonne ist noch nicht aufgegangen.
Ich fühle mich so,
als ob mir ein kleiner Vogel, ein Star, auf den Kopf geflogen wäre,
als ich noch neben dir geschlafen habe.
Er hat ein Haar von mir mitgenommen
und gelacht.
Ich hab dem Fahrer gesagt, dass er halten soll.
Ich will das Meer sehen,
mich in den Sand setzen und zugucken, wie’s hell wird.
Der Fahrer trinkt Brandy
und stößt gerade mit sich selbst auf den neuen Tag an.
Meine Knie tun mir weh.

Lach mich nicht aus, aber:
Jeder Seufzer,
jede Träne, jede Sternschnuppe, bei der ich mir was gewünscht hab’,
das ist alles nix, gegen das, was ich kommen seh’.
Ich hab das Gefühl, dass alle meine Gebete auf einmal erfüllt werden.
Aber auf ’ne komische Art.

Kann’s sein, dass ich mich verliebt habe in dich?

Autor
SWR3.Online