Stand:

Sie beugte sich vor und sagte:
Wenn du zurückkommst, bin ich weg.
Bevor ich’s vergesse: Nein, es ist nicht deine Schuld!
Wenn du willst, ruf mich an.

Gequält lächelte ich: Gute Reise!
Aber eins will ich unbedingt wissen,
Hast du einen Neuen gefunden?
Sie wich aus: Du hast keine Schuld!

Plötzlich kam ich mir vor, wie im kältesten Sibirien.
Hoffte, dass das alles nur ein böser Traum war.
Denn es ist so deprimierend,
wenn derjenige, nachdem du dich so sehnst,
deine Gefühle nicht erwidert.

Ich verlor den Boden unter den Füßen,
sah die Welt wie durch eine Milchglasscheibe.
Nur in meinen Träumen warst du, so wie früher, bei mir.

Ich hatte mich total untergeordnet,
bedingungslos jeden Wunsch von deinen Lippen abgelesen.
Doch ich war nur noch Luft für dich!
Wir teilten das Bett, doch deine Gedanken waren woanders.

Ich kam nach Haus und sie war weg.
Auf der Treppe lag ein Zettel:
Wenn willst, ruf mich an!

Autor
SWR3