Stand:

OK! Jodie war weit weg von Hause.
Aber sie kam damit perfekt zurecht.
Jeder in der Gegend schaute fasziniert hin,
wenn sie mit ihrem Fahrrad in der Stadt unterwegs war.
Sie feiert gern Parties auf dem Autorücksitz,
versteckt unter der Brücke, aber auf der ruhigeren Brooklyn-Seite.
Zigaretten in der Abenddämmerung rauchen und darauf wetten,
dass morgen die Sonne nicht aufgeht.

Sie sagte: Vertrau nicht auf den nächsten Tag! Leb heute!
Dabei befeuchtet sie ihre Lippen, lächelt verschmitzt
und versucht, dir weiszumachen, dass alles was du tust,
nur ein Spiel ist und dein Leben eine montone Kettenreaktion.

Sie sagt: Nichts in dieser verrrückten Welt hat Bestand.
Trotzdem liebe ich noch immer dieses hübsche aber
oberflächliche „jetzt-oder-nie“-Postergirl!

Um mit den Reichen und Schönen mithalten zu können,
klaut sich Jodie in Shops ihre Klamotten zusammen.
Gern drückt sie im Fahrstuhl den Notknopf,
um Sex zu haben, bis uns die Überwachungskamera erwischt.
Keine andere Frau dieser Welt hat je mein Herz so entflammt.
Bedingungslos folgte ich ihr überall hin,
und als sie ging, brach für mich eine Welt zusammen.

Ohne sie gibt’s kein Morgen.
Sie wickelte mich um ihren kleinen Finger,
und ich begann, ihr alles zu glauben.

Sag mir, was du möchtest.
Ich habe alles, was du brauchst.
Du lässt mir kaum die Luft zum Atmen.
Trotzdem will ich für deine Sicherheit sorgen.

Jetzt komm endlich, du einzigartige Oberflächlichkeit!

Autor
SWR3