Stand:

Ich trag dich nach oben,
hör dir zu, wie du dich selbst in den Schlaf singst.
Und der Himmel öffnet sich über deinem Zimmer
und du fliegst in deinen Traum, wo das einzige Licht das Mondlicht ist.

Ich spiel meine Gitarre und singe dieses Lied für dich.
Und das ändert mich in der Sekunde, in der ich damit beginne.
Und das Wort Liebe ist zu klein und zu einfach für all das.
Denn das, was da kommt, kommt wie die Sonne am Morgen:
Glück, das einfach aus mir herausbricht.

Es gibt soviel mehr, als unsere Auge sehen können:
weil alles was wir sind, und alles was wir brauchen
ist alles, was wir sein müssen:
Dankbar.

Autor
SWR3