Stand:

Ich weiß auch nicht, was mit mir los ist.
Ich weiß nur, dass ich keine Kontrolle mehr habe über mich.
Ich bin nicht schüchtern, normalerweise.
Aber das ist so völlig anders als alles bisher:
egal was ich sage, es kommt immer falsch rüber.
Also sag mir, was ich tun soll, damit’s dir besser geht.

Ich weiß, dass ich mich völlig bescheuert verhalte.
Weil ich dich so verdammt lieb habe.
Aber: das ist kein Spiel für mich,
das ist Leben! In seiner intensivsten Form!
Und so fahrig und zittrig bin ich nie sonst.
Ich weiß, dass ich eigentlich schön cool und ruhig sein sollte,
dass das viel besser käme,
aber ich krieg’s nicht hin.

Langsam wünschte ich, dass ich eine andere neue bessere Hälfte von mir wäre,
und dass du das dann auch sehen könntest.
Das du fühlen könntest, was ich fühle.
Und ich hören, was du denkst. Weil das kann ich nicht.
Vielleicht wär’s besser, wenn ich mich einfach fallen ließe,
vielleicht bekäme ich mich dann wieder in den Griff,
und vielleicht würdest du dann aufmachen.

Ich wollte, ich wüsste, was in deinem Hirn abläuft.
Ich will dich anrühren können, aber dein Herz hat sich komplett und völlig eingemauert.
Ich steh draußen und komm nicht an dich ran.
Ich kann dich nicht verstehen.

Autor
SWR3