Stand:

Ich hab letzte Nacht wach gelegen und auf deinen Anruf gewartet.
Aber wenn das, was man redet stimmt, dann wird dich das nicht kümmern.
Ich versuche, so gut ich kann, zu verstehen, was es heißt, dein Mann zu sein.
Nur: dass ich mich jetzt nicht mehr wundern muss.

Es sieht so aus, als wäre die ganze Hoffnung umsonst gewesen.
In dem Jahr, das ich nicht hier war. Das Glauben, dass all die Briefe,
die ich nicht bekommen habe, auf der Post verloren gegangen wären.
Du hattest gesagt, dass du immer für mich da sein würdest.
Ich Narr habe dir das geglaubt.
Und frage mich heute, wo mein Hirn war.

Nur: mit dem Narr sein ist jetzt Schluss.
Und es ist auch nicht mehr nötig, übermäßig hart oder grausam zu sein.
Das mindeste, was du tun könntest, ist sagen, dass es dir zumindest leid tut.
Und gib mir bitte mein Herz zurück.

Autor
SWR3