Stand:

Irgendwie greifst du in mich hinein und fasst mein Herz an.
Hältst es fest. Mein Herz. Und meine Seele.
Wenn ich dich ansehe,
dann sehe ich all das,
was deine Mutter und ich sein könnten.

Du schaust mich an mit deinen großen, weit geöffneten Augen.
Und ich frage mich, was ich dir zeigen kann, das du noch nicht gesehen hast.
Hab keine Angst, weil immer jemand über dich wacht.
Und wenn dunkle Stunden kommen, dann streck bitte deine Hände nach mir aus.
Irgendetwas wird dich immer führen, und ich werde immer an deiner Seite sein.
Wenn es hart wird da draußen, bin ich bei dir.
Und wenn du fällst, stehe ich hinter dir und fang dich auf.

Auf ganz bestimmte Art macht dein Lächeln, dass der Tag heller scheint.
Und irgendwie bringst du mein Herz damit zum Schmelzen.
Wenn ich dich ansehe, entdecke ich all das, was wir sein sollen.

Und eines Tages wirst auch du dann finden, wonach du suchst.
Wirst eine Liebe finden, so wie ich sie gefunden habe.
Und wenn du sie dann ansiehst, anlächelst,
dann wirst du fühlen, was du sein kannst.
Wart ab, du wirst es sehen.

Autor
SWR3