Stand:

Ich bin jemand, der eine Aufgabe hat und eine Vergangenheit, beides, um es zu bewältigen.
Ich brauch keine Waffe, ich hab mein Mikro und die ein oder andere Melodie.
Du hast mich gelehrt, was Elend heißt, und damit hast du mich blockiert.
Du hast immer wieder versucht, mich zu bescheißen und mich dann mit deiner Umarmung zu entwaffnen.

Du kannst Dir meinetwegen den Regen aussuchen als dein Lieblingswetter.
Aber ich nehm die Sonne.
Weil ich das für mich so brauche, Mutter.
Weil ich fliegen will.
Hoch.
Höher als mein Himmel.

Und so wie man manchmal ein Leben lang braucht um zu verzeihen,
oder wie das Meer eine Ewigkeit sich nach dem Mond gerichtet hat,
oder so wie die Erde ein paar tausend Jahre braucht, um die Fehler, die wir machen, wieder gut zu machen, so geht’s mir mit dir.

Autor
SWR3