Stand:

Sag mir, daß die Welt rund ist und ich beweis dir, daß sie viereckig ist.
Und bleib du ruhig mit beiden Füßen auf der Erde, ich lauf besser auf Luft.
Du bist gut im Warten und ich im wegrennen. Ist so.

Wir wachsen jeden Tag noch mehr zusammen.
Aber ich bin halt mal wie das Wetter: wechselhaft.
Und auch wenn du das nicht glauben kannst:
Jedesmal wenn ich dir Guten Morgen sage, meine ich damit Auf Wiedersehen.
Und wenn ich dann gehe, bin ich in ein paar Tagen wieder zurück.
Wenn ich ein vierblättriges Kleeblatt finde, dann schmeiß ich es wieder weg,
und später brauch ich es ganz dringend.
Ich hab halt ein Loch in der Tasche.
Und wenn Du mir deine Liebe gibst, dann fällt sie da durch.

Wenn alles schief läuft, dann bist du da.
Und wenn ich mich in mir selber verfange, dann befreist du mich.
Wenn das Leben undurchschaubar wird, dann nimmst du mich an der Hand.
Du versuchst mich zu ändern, aber du hast niemals versucht mich zu brechen.
Und immer fühlst du, dass da eine Wand ist zwischen uns,
über die keiner von uns drüber kann.
Ich versuch dich einzuholen, rechtzeitig noch.
Aber dabei verlauf ich mich.

Autor
SWR3