Stand:

Jeder hat sich verändert – nur ich nicht!
Ich fühle mich jetzt wie ein Cello, das ein Solo ohne Orchester spielen soll!

Es wird höchste Zeit, dass du mein kleines Geheimnis erfährst.
Denn du bist derjenige, der für mich zählt!

Am Anfang: Dieses Glücksgefühl und am Ende der Sturz in’s Bodenlose.
Wir hatten uns in dieser oberflächlichen Welt ein Stück Himmel geliehen.
Gib es nicht zurück, denn niemals zuvor habe ich jemanden so gebraucht,
wie dich!

Nimmst du mich mit heim?
Du sagst, du musst gehen!

In der Gluthitze des Sommers haben wir uns heimlich geküsst!
Niemand sollte davon erfahren.

Jetzt vermisse ich dich, wie nichts anderes auf der Welt.

Du bist fort und es gibt kein Zurück mehr.

Niemand hält dem Vergleich mit dir stand.
Und ich versuche, stark zu sein –
aber meine Sehnsucht bringt mich um den Verstand!
Nimmst du mich wieder mit heim?

Sei fair, gib mir keinen Laufpass!

Das Glücksgefühl einst gemeinsam ein Stück Himmel gepachtet zu haben, lass es uns behalten!
Gib deinen Teil nicht zurück.

Der Winter steht vor der Tür
und ohne dich würde ich erfrieren.

Autor
SWR3

Mehr zum Thema bei SWR3