Stand:

Das muß schon ziemlich lange her sein.
Aber in ganz alten Geschichten heißt es, dass man irgendwann mal in China
den Briten irgendeinen Tee verkauft hat, für dicke fette spanische
Golddublonen. Und damit wurde das Schicksal dieser gesamten Nation und
der ganzen Welt besiegelt.
Kurz drauf hat dann der englische König seine Soldaten nach Indien
geschickt, um nach Gold zu suchen. Und anstatt Gold haben sie irgend so
ein Zauberzeug gefunden, was zigmal besser ist als Gold, hab ich mir
sagen lassen. So ähnlich wie dieser chinesische Gesundheitstee.
Und heutzutage gibt’s das auch noch. Nur sind’s keine Soldaten mehr oder
Kaufleute, sondern irgendwelche schick gekleideten Piepel, und die dicken
fetten spanischen Golddublonen sind dicke fette goldene Kreditkarten, aber
sie warten immer noch ganz brav und stehen Schlange, nur damit sie mal
wieder Big Smiley machen können.
Opium heißt das Zeug, glaub ich.

Autor
SWR3