Stand:

Daddy kam, sah, siegte und setzte sich in’s gemachte Nest.
Ich glaube, meine Mutter hatte von Anfang an schlechte Karten.
Plötzlich trug sie seinen Namen, hier in dieser Stadt!

Damals gab’s nachmittags noch diese „Tanztee’s“,
bei denen Daddy kellnerte. Mit dem verdienten Geld lud er die Mädels ein.
Meine Mutter hatte vom Alleinsein die Nase voll und warf sich ihm in die Arme,
obwohl sie sicher etwas Besseres in dieser Stadt verdient hätte!
Damals, 1957! Seitdem hat sich großartig nicht viel verändert.

Noch immer habe ich ihr Rufen im Ohr,
wenn David und ich im Kingsbury Park mit einem Fußball spielten,
der sogar im Dunklen leuchtete!
Geduldig wartete ich darauf, meinen Platz in dieser Gesellschaft zu finden.

Und ich erinnere mich an den Ärger am ersten Schultag,
denke daran, wie cool ich damals sein wollte.
Mir kommt’s vor, als wär’s erst gestern gewesen.

Und wie sieht’s bei dir aus?

Jedesmal, wenn ich versuche, all dies hinter mich zu lassen,
sagt mir eine innere Stimme:
„Sei doch nicht blöd! So schlecht ist es hier doch garnicht!“

Komm mit, ich zeig dir, wo ich gelebt habe!
Ich möchte noch einmal alles berühren,
was mir soviel bedeutet....

Noch immer habe ich die Musik von damals im Ohr:
Die Songs der „Specials“, „Jam“ und „The Beat“!
Ein Irrtum, zu glauben, dass man alles schon gesehen hat.
Es gibt immer noch neue Dinge in dieser Welt zu entdecken.
Ich sollte stolz auf diese lebendige Stadt sein.
Denn sie ist der Platz, wo ich geboren worden bin!

Autor
SWR3