Stand:

Wenn du nicht so erwachsen wärst, dann wär das Ganze hier sowieso nie passiert.
Und wenn du nicht um einiges weiser als dein Alter wärst, dann hätt ich mich unter Kontrolle halten können.
Wenn ich nicht aufmerksam gewesen wäre, hättest du keinen Erfolg gehabt.
Wenn’s nicht ich gewesen wäre, wärst du nie so weit gekommen.

Mein Gott.
Das alles hier hat das Zeug, eine echte Katastrophe zu werden.
Aber das scheint dich ja nicht zu kümmern.
Sag bloß keinem was davon.
Und drück bitte beide Augen zu.

In ein paar Jahren wird außer uns beiden sowieso keiner mehr was davon wissen.
Ich werde deinen Wunsch, dich in Ruhe zu lassen, respektiert haben.
Und du wirst deine Hände in Unschuld waschen.

Im Grunde bist du mein Angestellter und mir gefällt es, dass du von mir abhängig bist.
Irgendwie bist du mein Schützling, und irgendwann wirst du sagen, dass du alles, was du kannst, von mir gelernt hast. Ich weiß, dass du auf mich angewiesen bist wie ein Jugendlicher auf einen Mentor und ich weiß, dass du mich heiß machst wie so ein junger Kerl, und ich glaub mir gefällt das.

Wer entscheidet schon, was in unserer persönlichen Geschichte neuen Sinn macht, und was unter den Teppich gekehrt wird? Welcher Teil deines Gedächtnisses selektiv arbeitet, und welcher für das Vergessen zuständig ist? Und was soll diese viel zu offensichtliche Distanz zwischen uns?

Sorg dafür, dass keiner was von mir erfährt, am wenigsten deine Familie.
Wir behalten das besser für uns und sagen keinem was davon. Auch nicht den engeren Freunden.

Ich würde so gern allen davon erzählen, weil du so verdammt hübsch bist, wenn du dich zurecht machst.
Und vielleicht heirate ich dich auch.
Wenn du dein Gewicht behältst.
Und deinen knackigen Körper.

Autor
SWR3