Stand:

Ich bin so randvoll mit guten Vorsätzen wie noch nie in meinem Leben.
Für Vorbeugungsmaßnahmen ist es jetzt zu spät.
Aber das, was kaputt ist in mir lässt sich noch kitten.
Such weiter rum in deiner Welt, vielleicht findest du ja noch was,
mich juckt das nicht mehr.
Ja, ich hab mir die Hände schmutzig gemacht, aber das ist mir völlig egal.
Warum kannst du mich nicht mal jetzt in Ruhe lassen? Lass doch einfach gut sein.
Was du bisher für mich getan hast, hat nichts weiter bewirkt,
außer das es mein Leben zerstört hat.
Sogar jetzt, wo du tot bist, tust du mir weh, und zwar genau so sehr,
wie zu der Zeit, wo du noch gelebt hast.

Ich habe nie gesagt, dass ich zäh bin, das waren die anderen.
Wenn du mich also wegen des Bildes, dass du von mir hast,
und in das ich nicht reinpasse, wenn du mich also deswegen quälst,
dann bist du selber blöd.
Das hört sich alles schärfer an, als ich es meine.
In Wirklichkeit bin ich nämlich sanft und süß und zärtlich und überhaupt.

Hau doch endlich ab.

Autor
SWR3