Stand:

Als der Krieg Babylon überzog,
begann das Mädchen mit einer Intensität zu beten,
die ich zuvor noch nie erlebt hatte!

Tränenreiche Worte der Zuneigung für Menschen, die sie nicht kannte.
Und sie bat, angesichts dieses sogenannten heiligen Krieges,
Gott um Gnade für diese Fremden.
Ihre Fürbitte galt allen, egal welcher Hautfarbe und Herkunft!

Sie machte da keinen Unterschied, bis der 11. September kam,
die Welt veränderte und sie zum Sündenbock für alles stempelte.

Dies war der Beginn eines cleveren Täuschungsmanövers,
dass mit dem Terrorvorwurf einen Krieg vom Zaume brach.
Und die Hoffnung ist zum Scheitern verurteilt,
wenn List und Tücke zu Wahrheiten werden und als Rechtfertigung dienen.

Doch gib nicht auf, jede Träne wäre zuviel!
Dieser Schmerz ist nur von kurzer Dauer,
denn wir kennen das Ende dieses Films!

Wenn der Krieg Babylon überzieht und seinen blutroten Himmel verbrennt,
ist es doch nur ein Stellvertreterkrieg, in dem beide Seiten zu Opfern werden.

Sie liest im Buch der Geschichte und weiß,
dass mit der Zeit Wunden vernarben und Schuld in Vergessenheit gerät!
Dann wird sie darum beten, dass die Welt begreifen lernt,
und das Ende aller Auseinandersetzungen gekommen sein wird.

Autor
SWR3

Mehr zum Thema bei SWR3