Stand:

Sonntag war das. Sonntag abend.
Für den üblichen Kram hab’ ich keinen Nerv mehr gehabt.
Drum hab ich mich vor den Computer gesetzt,
mich ins Netz eingewählt und nach einer Site gesucht.
Irgend jemanden zum reden, jemand Netten halt.
Im Fernsehen gibt’s sowieso nix, was ich nicht schon zig mal gesehen hätte.
Und die Nachrichten kann ich sowieso nicht mehr ab.
Mord. Mafia. Bomben und der ganze Kram.
Ich hab ein Kind. Gut.
Ich hätte einiges zu erklären. Auch gut.
Ich könnte auch ?nen Brief schreiben, ich weiß nur nicht wem.
Sonntag abend halt.

Ich hab ’ne Freundin von mir angerufen.
War schon komisch. Kein Hallo, keine Wiedersehensfreude.
Sie wollte nur wissen, ob an den Gerüchten was dran sei.
Ich hab nur gesagt: ’Nein, ich bin noch nicht tot. Und was ist mit dir?’
Wenn ich meine Freunde zählen will, brauch’ ich nur das Peace-Zeichen zu machen:
eins, zwei.

Drum sitz’ ich jetzt auch vor’m Computer,
surfe durchs Netz und suche nach einer Site,
die mich davon überzeugt, dass es eine bessere Welt gibt als die hier.

Die haben gesagt, ich soll zum Shrink gehen.
Ich geh’ nur zum Arzt, wenn der Sonntag abends genauso einsam ist wie ich.


Autor
SWR3