Stand:

Ich weiß nicht – kennst du das?
du musst dich vom Himmel verabschieden, weil du nicht fliegen kannst.
Obwohl du liebst, kannst du nicht abheben.
Du gehst nach unten. So wie ich.
Ich kann die Liebe immer noch fühlen, wie einen Fluss, der da unten fließt.
Aber du und ich, wir stehen still.
Du bist irgendwie mein wunder Punkt. Achillesferse, sozusagen.
Du fühlst dich frei. Schön, aber was wird aus mir dabei?
Ich bleib dann wohl auf meiner Liebe sitzen. Willst du das?
Irgendwie lebe ich zur Zeit auf Sparflamme. Und das seh’ ich nicht ein.
Ich will auch fliegen, will auch wieder hochkommen. Weiterkommen.
Weit kommen. Nicht mehr stehenbleiben oder maximal kriechen.
Das Leben lieben.
Meine Höhen und Tiefen, das bist du.
Weil: in deinen Augen, da seh ich immer ein Kind.
Ja, das ist da drin. Und dieses Kind stirbt nie, das ist unsterblich.
Also versuch’ bitte mit diesem zweiten Gesicht unseren Traum am Leben zu halten.
Und ich schmeiß dann auch noch alles, was in meiner Macht steht, in die Waagschale,
und dann bau ich dir irgendwo oben am Himmel ein Denkmal.
Eine Achillesferse.
Und dann vergessen wir den ganzen Blödsinn.


... was hältst du davon?

Autor
SWR3