Stand:

Eine vergessene Dolde voll mit überreifen Weintrauben hing –
vom ersten Raureif bereits überzogen - im stillen Zwielicht der Dämmerung am Rebstock. Ich sah, wie sie langsam den Halt verlor und herabfiel.
Mir wird es ähnlich ergehen, aber damit muss ich leben.

Du hast immer gesagt, wir seien für einander bestimmt,
aber dann bist du mit einer meiner besten Freundin abgehauen,
hast dir ein großes Stück vom Apfel des Lebens abgebissen
und meine Liebe zu dir ist verflogen.

Du hast gesagt, wie gern du mich besser kennen gelernt hättest,
aber man kannst nicht alles haben!
Denn mir war von Anfang an klar, dich würde ich niemals begreifen.
Deshalb bleibt unter meiner Haut nichts, als die blasse Erinnerung an dich.

Und kalt funkeln die Sterne.
Ich spüre den Geschmack von Hagel und Schnee
wie er alles unter sich begräbt und die Kälte bringt.
Das war der Preis, den ich zu zahlen hatte!

Autor
SWR3

Mehr zum Thema bei SWR3