Stand:

Es kommt auf mich zu,
kriecht durch meine Fingerspitzen in mich,
brennt und tut so gut.
Nimm mich unter deinen Schutz, gottlos wie ich bin,
suchend nach Schmerz und Vergnügen
sterbe ich zum Untoten in dieser Welt.
Ich hisse meine Flagge und bin so hilflos wie mein Volk.

Du, schwarzes Herz: warum?
Warum bietest du mir mehr und mehr,
warum machst du es mir leichter und leichter, dir zu genügen?
Deine Könige und Damen habe ich verdaut, deine Asse, dein Geschlecht.
Brenne und verfaule bis ins Mark.
Verliere die Wirklichkeit, die du mir gibst.
Hab dein Hirn gekostet und deinen Körper, bin nackt unter deinem Schutz –
Ein Schutz der keiner ist, der lügt, der uns verbiegt und bricht.
Ein neues Zeichen tritt auf,
die Flut wird steigen, die See kommen und die Zeit uns schänden.
Warum, schwarzes Herz?

Autor
SWR3