Stand:

Alles was dir gehört in dem Karton,
links im Schrank, sind meine Sachen – Ja.
Wenn ich’s bezahlt hab – Dreckskerl - fass es bitte nicht an.
Und red nicht dauernd so wirres Zeug – das wäre nett.
Aber könntest du gehen und gleichzeitig reden?
Und auf dem Jaguar hier steht übrigens MEIN Name.
Also schaff deine Taschen raus, ich ruf dir ’n Taxi.

Da stehst du im Vorgarten,
erzählst mir, wie dumm ich bin,
dass ich nie wieder einen Mann wie dich finden würde.
Ha! Das is echt zum Lachen!

Du kennst mich anscheinend überhaupt nicht,
in ’ner Minute könnte ich einen anderen haben
und um die ganze Wahrheit zu sagen:
er könnte in einer Minute HIER sein – Baby.

Du scheinst mich wirklich überhaupt nicht zu kennen,
schon morgen könnte ich einen wie dich haben.
Also denk nicht mal eine Sekunde lang,
dass du unersetzlich bist.

Mach, dass du fortkommst
Und ruf die Tussi an, schau ob sie zuhause ist.
Huuch – ich wette, du hast gedacht,
dass ich völlig ahnungslos war, stimmt’s?
Was hast du denn gedacht, warum ich dich rausschmeiße?
Weil du gelogen hast,
sie in dem Auto begrapscht hast,
das ich dir gekauft hab?
Baby, lass die Schlüssel hier und beeil dich
bevor Dein Taxi weg ist.

Weil ich nicht mehr dein “Ein und Alles” bin,
wie wär’s jetzt mit „Ich werde nichts sein“,
gar nichts mehr für dich sein.
Baby, ich werd dir keine Träne nachweinen,
ich werd keine schlaflose Nacht haben.
Weil – um die ganze Wahrheit zu sagen,
es ist so EINFACH, dich zu ersetzen

Autor
SWR3