Stand:

Ich brauch kein zentnerschweres Make-Up auf den Wangen.
Und überhaupt mache ich was ich will.
I c h liebe jeden einzelnen Teil meines Körpers,
von Kopf bis Fuß.
Ich bin kein Supermodel aus irgendeiner Zeitschrift.
Aber was an mir perfekt ist:
Dass ich nicht perfekt sein muss!

Egal wo ich hingehe, ich werde immer angeglotzt
„Fancy“ Klamotten sind nicht mein Ding,
eher so schlabbrige Jeans.
Das ist schon bedrohlich nahe dran an fauler Bequemlichkeit,
aber bequem tröstet so schön!
Deshalb wiege ich mein Körpergewicht mit Schokolade und Eis auf.
Ich kau auch gern Nägel und denk auch nicht nach, bevor ich spreche.
Ich passe nirgendwo wirklich rein.
Krieg auch nicht genug Schlaf.
Ich wünschte, ich hätte Beine länger als Manhattan.
Und ich verlieb mich in wen ich will – Männer oder Frauen.

Manchmal schlaf ich auch bis in die Puppen.
Und putz mir dann nicht mal die Zähne (ich weiß – eklig!).
Und dann will ich mir einfach nur den Mund vollstopfen –
mit den käseüberbackenen Makkaroni von gestern abend – (mmmmh!).
Und du weißt ja, manchmal hab ich Depressionen –
und… beeindruckt von meiner Offenheit?

Ich trag was ich will, denn ich bin zufrieden,
mit dem was unten drunter ist.
Ich will mit jemandem knutschen, den ich sowieso nie wiedersehe.
Ich will ausgehen – und zwar all meinen Freunden.
Ich will mit meiner ganzen Familie zu Eminem,
in den ist meine Schwester verknallt, seit sie 10 ist.

Autor
SWR3