Stand:

Halt mich fest!
Und bring mich auf dem Teppich zurück.

Ich weiß nicht, was ich noch tun soll.
Ich glaube, ich werde verrückt.

Ob ich einen Freund brauche?
Auf jeden Fall!!! Jetzt... ja!

Alles, was ich getan habe, war nur für mich.
Alles, was du mir gegeben hast, war umsonst.
Denn für dich habe ich nichts getan...
und deswegen ist mir kaum noch etwas geblieben.

Trost kann ich mir - in meinem lächerlichen Selbst - höchstens nur noch vorgaukeln.

Deswegen stehe ich jetzt - mit roten, brennenden Augen da
und klopfe vorsichtig bei dir an.
Hoffe mit dem bisschen Hirn, was noch zwischen den Fetzen in meinem Kopf geblieben ist, auf den Klang deiner Stimme,
die einem Sturm gleich durch den Rest meines Herzens rast.
Denn dir schulde ich all meine Tage.

Autor
SWR3