Seit 13 Monaten überstrapaziere ich jetzt mein Glück.
Schon ein ganzes Jahr lang.
Und ich glaube an den,
den ich gefunden hab in dieser Zeit.
Ich habe jetzt mal ne Weile dieses eine Ding ausprobiert,
dieses Glücklichsein.
Aber so richtig habe ich meinen überladenen Kopf nie freibekommen.

Denn mir war klar:
Irgendwann würdest du all diese Dummheiten von mir satt haben.
Und dass ich nie in der Lage bin,
ein bisschen voraus zu denken.
So leiden ALLE um mich herum unter meinem Trinken.
Und besonders du.
Es ist wie eine Krankheit, die alles zerstört.

Ich habe Gift in der Leber
und Feuer im Bauch,
und den Hang, mich eine Zeitlang komplett zu vergessen.
Unzählige Nächte lang liege ich dann zusammengekauert in meinem Bett.
Und finde einfach nicht heraus,
wem die Stimme gehört,
die ich ständig in meinem Kopf höre.

(Diese Krankheit) frisst alles.
Aber vor allem die Liebe
und die Kraft, die wir beide entwickelt haben.

Kein einziger Tropfen ist die Zeit wert,
die es braucht, um das Vertrauen wieder aufzubauen.
Kein einziger Tropfen,
egal von welchem Gesöff.
Denn was ich eigentlich will,
das bist doch du. Nur du!

Autor
SWR3