Stand:

Letzte Nacht hab ich geträumt, ich würde sterben.
Bin durch die Straßen irgendeiner Geisterstadt gelaufen,
hab versucht, an Gott und James Dean zu glauben,
aber Hollywood ist das, was es nie werden wollte.

Hab all die Heiligen gesehen,
wie sie die Tore dicht gemacht haben,
direkt vor meiner Nase.

Dann bin ich den Flammen entgegen geschritten,
habe deinen Namen gerufen.
Aber keine Antwort.

So bin ich gestorben im Traum.
Alle Maschinen wurden abgeschaltet.
Die Zeit wurde in den Wind geworfen,
Freunde waren nur noch Fremde.

Jetzt bin ich auf der Suche nach jemandem,
dem ich noch vertrauen kann
in dieser Stadt, die verrostet,
eine Stadt voller Vampire.

Heute abend wird klar:
Elvis ist tot
und alle anderen sind ausgeflogen.
Und „Liebe“ ist nur noch etwas,
über das man sich lustig machen kann.

Keiner mehr übrig in dieser Welt.
Außer mir, schwerbewaffnet.
Mir doch egal,
ob ich vor die Hunde gehe .

Denn jetzt weiß ich:
In mir ist nur noch Leere...
Geisterstadtleere.

Und in meinem Kopf eine Stimme:
Sie singt immer wieder aufs Neue
„Oh, leeres Herz, so tot wie eine Geisterstadt!“.

Autor
SWR3