Stand:

Ich steh in ’ner Telefonzelle
und versuch zu Hause anzurufen.
Hab schon mein ganzes Kleingeld
für dich reingeschmissen
Wir hatten Pläne für uns beide -
wo sind die hin? War das alles ein Irrtum?

Ich weiß, es tut weh,
sich daran zu erinnern,
wie wir waren - zusammen.
Und noch schlimmer ist es,
sich vorzustellen, dass du nicht hier bei mir bist.

Du sagst, dass es zu spät ist.
Aber – ist es wirklich zu spät?
Wir könnten es doch wenigstens versuchen?
Und während du unsere Zeit verschwendet hast,
sind alle Brücken zwischen uns niedergebrannt.

Ich hab meine Nächte verschwendet
und du hast die Lichter gelöscht
Jetzt bin ich wie gelähmt,
stecke fest in unserer Vergangenheit,
als wir es noch Liebe nannten.

Aber – auch im Paradies geht irgendwann die Sonne unter.

„Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende“...
Gäbe es das wirklich,
dann würde ich dich immer noch festhalten.
Aber das gibt’s wohl nur in diesen verdammten Märchen –
Wenn ich noch so’n dämliches Liebeslied höre,
muss ich mich übergeben.

Du hast dich vom MORGEN abgewandt,
weil du das GESTERN vergessen hast.
Ich hab dir meine Liebe gegeben, quasi als Leihgabe.
Aber du hast sie einfach weggegeben.
Glaubst du etwa, dass es mir gut geht?
Wobei ich gar nicht erwarte,
dass es dich überhaupt interessiert.
Ich weiß, ich hab das alles schon mal gesagt,
aber die Brücken zwischen uns sind niedergebrannt.
Du, ich bin jetzt hier in einer Telefonzelle
Bitte, leg nicht auf
ich muss dir doch unbedingt noch was sagen
Bitte, ich flehe dich an, nicht auflegen, nicht weggehen.
Lass mich dir noch was Wichtiges sagen.
Ich bin doch gerade in einer Telefonzelle,
um ..... (tut, tut, tut...)

Autor
SWR3