Stand:

Ich mag es einfach, Löcher zu buddeln
und darin Dinge zu verstecken.
Wenn ich mal alt bin,
finde ich sie hoffentlich alle wieder.
Denn ich reise von einem Ort zum andern,
wie Nomaden in der Nacht.
Und die Erinnerungen reisen mit.

Immer wenn ich ein Haus baue,
warte ich nur darauf,
bis jemand kommt und es einreißt.
Dann verpacke ich alles in Kisten
und dann nichts wie weg,
auf zur nächsten Stadt!

Diesen Weg
bin ich hundertfach gegangen,
tausendfach.

So ist das, wenn man keine Wurzeln hat,
mein Zuhause war nie ein Ort auf festem Boden.

Ich fänd’s auch gut,
wenn sich mal NICHTS ändert.
Aber bei mir bleibt das Wunschdenken...

Fragst du mich, wo ich herkomme,
wird meine Antwort immer die gleiche sein:
Aus einem anderen Land:

Ich habe an unzähligen Gates gestanden,
ich kann sie schon nicht mehr zählen
Die Krux ist allerdings:
Auch wenn die Orte immer neu sind,
die Probleme bleiben die alten!

Aber ich habe meine Erinnerungen,
wenn ich durch die Nacht reise
wie eine Nomadin...

Autor
SWR3