Stand:

Ich bin nie an den Strand gegangen
und habe aufs Meer geschaut.
Nie an der Küste gesessen mit den Füßen im Sand,
über mir die Sonne.

Aber du hast mich hier hergeführt.
Und darüber bin ich sehr froh,
denn plötzlich fühle ich mich frei
wie ein Vogel im Wind.

Ich ging immer davon aus, dass ich untergehe.
Deshalb bin ich nie geschwommen.
Habe mich nie auf ein Boot getraut.
Kapiere immer noch nicht,
warum die Dinger nicht untergehen.
Und Dinge, die ich nicht verstehe,
machen mir eine Heidenangst.

Aber jetzt stehe ich hier neben dir
und der Himmel ist einfach blauer in Malibu.

Und so gehen wir den Strand entlang
und betrachten den Sonnenuntergang.

Ich könnte den Rest meines Lebens mit dir hier stehen und quatschen
Du würdest mir erklären,
wie die Meeresströmungen funktionieren,
während ich dich einfach anlächle und mir wünsche,
dass du immer der gleiche bleibst
und sich nie etwas ändert.

Und für eine Weile würde es nur uns geben.
Gibt es da draußen überhaupt noch anderes Leben?
Und das ist der Moment, in dem ich mir wünsche
Mit den Fischen davonzuschwimmen.

Puh! Ist es hier eigentlich den ganzen Sommer so heiß?!

Hättest du mir vor drei Jahren gesagt,
dass ich hier und heute diesen Song schreiben würde,
ich hätte dir nicht geglaubt.

Wir sind wie Wellen, die kommen und gehen.
Manchmal fühle ich mich wie eine Ertrinkende.
Und du bist nur da, um mich zu retten,
ich danke dir von ganzem Herzen dafür.

Das hier ist ein ganz neuer Anfang,
ein wahr gewordener Traum.
Hier mit dir in Malibu
und der Himmel ist einfach nur blau.

Autor
SWR3