Stand:

Alle wuseln rum, sind hektisch, in Eile
und shoppen bis zum Umfallen.
Erschöpft kippen sie in den Schnee.
Die Kinder heulen, die Hunde bellen.
Wir tauschen Neuigkeiten aus mit Menschen,
die wir kaum kennen.

Ich weiß, es ist der reinste Wahnwitz,
aber es wird doch so magisch,
sobald wir den Mistelzweig aufhängen,
denn das Gute an der Weihnachtszeit bist du.
Oh nein, wir müssen nicht mit den Nachbarn mithalten.

Dass wir uns haben, ist unbezahlbar.

Ich will auch keine Diamanten,
überhaupt nix Glitzerndes.
Dieses Weihnachtsgefühl kann man sowieso nicht kaufen.
Es gibt nix, was mein Feuer so entzündet und mich wärmt wie du.
Ich will einfach ganz einfache, kuschelige Weihnachten hier mit dir.

Also, lieber Weihnachtsmann, Mr. Santa,
nehmen Sie sich mal frei,
gönnen Sie sich eine Massage!
Wir haben hier alles unter Kontrolle.
Ein kleiner Whiskey
und schon könnt’s ausgelassener nicht sein.
Ein kleiner Slow Dance zu Nat King Cole,
„Streicheln statt Stress“,
die eiskalten Flossen ein bisschen wärmen...
Hier fehlt es an nichts!

Der eigentliche Weihnachtssegen bist du,
du bist das einzige,
das auf meinem Wunschzettel steht.

Ich brauch wirklich nichts.
Nimm all das Zeug von Cartier und Tiffany und Chanel wieder mit!
Oder, warte mal kurz, ...das Chanel,
...kann ich das vielleicht doch behalten?
Bitte bitte...

Autor
SWR3