Stand:

Sie hat immer an Märchenprinzen geglaubt,
und er - an die Stimmen,
die aus seiner Stereoanlage kamen.
ER - glaubte an Rock’n’Roll!

Sie hat alles hinter sich gelassen,
einschließlich der schneeweißen Gartenzäune
und machte sich auf den Weg nach Hollywood,
um dort ihr wahres ICH zu finden.
Aber - dafür hat sie einen hohen Preis bezahlt...
Oh, ja, das hat sie.

Sie waren füreinander bestimmt,
er brauchte Bestätigung und sie einen Beschützer.
Das ist der Augenblick, wenn Sterne zusammenstoßen,
wenn es Raum für deine Wünsche gibt
und dein Herz sich weit öffnet.

Er blieb nie bei Frauen, wollte immer weiterfahren,
bis er eines Tages wusste, was Gnade bedeutet.
Sein Kaffee schwappte über, als sie „Hallo“ sagte.
(Er sagte) „Mein Glaube hält mich davon ab,
dich zu begehren. Aber du weißt, was in mir vorgeht.
Und wenn’s hier noch ein bisschen Platz gibt,
würde ich gerne an deinem Tisch sitzen.“
Sie: „Es ist zwar eng,
aber ich krieg dich hier schon irgendwo unter.“

Diese Art Liebe bekommst du nicht durch Gebete,
es geht nicht darum, einfach jemanden rumzukriegen,
oder um so ’ne Verzweiflungsnummer.
Die Sonne geht auf,
über zwei Verliebten in einem Bett,
die nichts haben, außer der Straße, die vor ihnen liegt.

Sie glaubte an Märchenprinzen
er glaubte an Jazz, Rhythm and Blues
und an diesen sogenannten „Soul“.
Er glaubte an Rock’n’Roll!
Sie wollte ihren Namen auf der großen Leinwand sehen
und er wollte nur hören, wie sie seinen Namen schreit.
Ihr wisst schon was ich meine..... ;-)
Zwei verliebte, die nichts haben, außer der Straße vor ihnen...

Autor
SWR3