Stand:

Ariana Grande konnte bei den MTV Europe Music Awards trotz zahlreicher Nominierungen überraschend keinen einzigen Preis abstauben. Deshalb schlägt sie ihre Kollegen trotzdem.

Mit sieben Nominierungen startete Ariana Grande als Kandidatin mit den besten Erfolgsaussichten in die Preisverleihung der MTV Europe Music Awards (EMAs) 2019 in Sevilla. Beste Künstlerin, bester Live-Act, bester Song – das sind nur einige der Kategorien, in denen die US-Sängerin von MTV vorgeschlagen wurde. Doch die Zuschauer waren offenbar anderer Meinung – und ließen Grande leer ausgehen.

Online-Abstimmung: Ariana bekommt keinen Preis

In den Online-Votings, mit denen die endgültigen Gewinner bestimmt wurden, konnte Ariana Grande sich nicht durchsetzen. In den Medien wird sie als „große Verliererin“ bezeichnet.

Ariana Grande nach den EMAs: Keine Preise, aber trotzdem Gewinnerin; Foto: picture alliance/Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Ariana Grande hat bei den EMAs nichts gewonnen – eine Überraschung. Wohl nicht nur für Grande selbst.

picture alliance/Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Billie Eilish, Shawn Mendes und Juju räumen ab

Gewinnerin des Abends ist hingegen Billie Eilish: Die 17-jährige Musikerin wurde nicht nur als Beste Newcomerin ausgezeichnet, sondern bekam für „Bad Guy“ auch den Preis für den Besten Song.

Die Trophäe für den Besten Künstler ging dieses Jahr an den Kanadier Shawn Mendes. Bester deutscher Act wurde die Berliner Rapperin Juju, die sich nach der Trennung des Duos SXTN nun eine Solo-Karriere aufbaut.

In der Bildergalerie haben wir zusammengefasst, welche Preise dann doch nicht an Ariana Grande gingen – für die sie eigentlich nominiert war.

Sängerin Billie Eilish beim Lollapalooza Festival in Berlin.; Foto: imago images / STAR-MEDIA

Bester Song: Ariana Grandes Song „7 Rings”, in dem sie über ihren Spaß an Reichtum und Luxus singt, wurde als Bester Song nominiert. Gewonnen hat jedoch die irisch-amerikanische Sängerin Billie Eilish (hier zu sehen beim Lollapalooza Festival in Berlin 2019) mit ihrem Song„Bad Guy“.

imago images / STAR-MEDIA

Ariana Grande ist die Spotify-Queen

Einen Grund sich zu freuen und sich doch noch als Gewinnerin zu fühlen, gab es für Ariana Grande aber wohl doch noch: Grande repostete einen Tweet, wonach sie die erste weibliche Künstlerin ist, die zwei Alben hat, die 3,5 Milliarden Mal bei Spotify gestreamt wurden. Damit hätte sie einen Rekord geknackt – Spotify hat sich dazu allerdings nicht geäußert.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.