Autor
Vanessa Valkovic
Vanessa Valkovic, SWR3; Foto: SWR
Stand:

Terry George saß bei den Grammys hinter Billie Eilish – eigentlich nur als „Platzfüller“. Einige Grammy-Gäste schrieben ihm allerdings eine weitaus größere Rolle zu.

Der Abend gehörte Billie Eilish: Die 18-Jährige räumte bei der Grammy-Verleihung am Wochenende ab. Sie gewann in gleich fünf Kategorien: „Bester neuer Künstler“, „Song des Jahres“, „Beste Aufnahme“, „Album des Jahres“ und „Pop Vocal Album“ . Immer an ihrer Seite: Ihr älterer Bruder Finneas, Co-Autor und Produzent ihrer Musik – und Terry George.

„Habe mich wie ihre Mutter gefühlt“

Terry George ist eigentlich ein 54-Jähriger Geschäftsmann aus Leeds. Für viele war er bei der Grammy-Verleihung offenbar jemand anderes – Billie Eilishs Großvater. Zur „BBC“ sagte George:

Die Leute sagten immer wieder 'Bist du ihr Großvater?'.

Der 54-Jährige nahm es mit Humor: „Ich dachte, ich bin nicht so alt. Aber vielleicht schon! Ich habe nur gelächelt. Ich fand es lustig.“ Er habe sich aber auch zugehörig gefühlt: „Einfach nur da zu sein (...) und die umstehenden Menschen zu umarmen – das hat dazu geführt, dass ich mich wie ihre Mutter gefühlt habe (...).“

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

„Platzfüller“ bei den Grammys

George war ein sogenannter „Platzfüller“ bei der Grammy-Verleihung. Das sind Menschen, die Sitzplätze der Promis einnehmen, wenn sie nicht am Platz sein können – weil sie Backstage oder auf dem Klo sind – oder gar nicht zur Verleihung erscheinen. Das hat einen einfachen Grund: Bei der TV-Übertragung soll es nicht so aussehen, als ob es Lücken im Publikum geben würde. George machte diesen Job schon das vierte Jahr in Folge – er saß bereits hinter Beyoncé, Madonna und Rihanna.

Auch Lewis Capaldi wurde verwechselt

Der Geschäftsmann war übrigens an diesem Abend nicht alleine: Auch Lewis Capaldi wurde für jemand anderes gehalten. Auf Twitter schrieb er. „Eine Dame kam bei den Grammys gerade zu mir und hat mir angeboten, meinen Platz einzunehmen. Sie dachte ich wäre eine von den Personen, die die leeren Plätze im Publikum füllen, wenn jemand aufsteht um aufs Klo zu gehen.“

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Damit war die Dame allerdings nicht allein: Auch Geschäftsmann Terry George war offenbar der Meinung, Lewis Capaldi hätte an diesem Abend denselben Job wie er selbst – „Platzfüller“:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.


Autor
Vanessa Valkovic
Autor
SWR3