STAND
AUTOR/IN

Für jüngere Fans ist das sicher irgendwann gelebte Realität. Doch für alle, die Konzerte neben verschwitzten – aber glücklichen anderen Fans kennen, geht zu viel von dem, was uns Menschen ausmacht verloren. Kann das die Zukunft von Konzerten werden?

Konzerte in Games wie Fortnite

Das Computerspiel Fortnite hat laut Betreiber Epic Games über 350 Millionen registrierte User und somit natürlich enorme Reichweiten – auch für Künstler. Aber nur Schießen und Rampen, Türme und Mauern bauen in der virtuellen Welt reicht heute nicht mehr, um das Spiel für Millionen User attraktiv zu halten. Seit diesem Jahr gibt es im Videospiel Fortnite den Bereich Party-Royal, eine Art virtuelles Festival-Gelände mit Konzerten – oder was 2020 als Konzert gilt, denn Rapper Travis Scott gab als sein eigener animierter Avatar ein knapp neun Minuten kurzen vorproduzierten Auftritt.

Über 12 Millionen Fortnite-Zocker sahen das Konzert live im Spiel an. Eine Win-Win Situation für Spielebetreiber und Künstler, denn Travis Scott konnte werbewirksam seine neue Single vorstellen. Ergebnis: Platz 1 der US Charts. Fortnite wiederum kann den Rapper-Avatar an die Fans verkaufen – immerhin rund 15 Euro kostete es den Fan, seine Spielfigur im Look des Rappers im Game zu nutzen.

John Legend als animierter Avatar

Für die Social-Media Plattform TikTok gab Soul-Sänger John Legend live animierte Konzerte in einem virtuellen Club. Dafür trug er einen Ganzkörperanzug, der seine Bewegungen an seine animierte Version im Stream übertragen hat – die Fans konnten live im Chat auf das Konzert reagieren.

Konzerte mit Virtual Reality Brillen

Der japanische Rocksänger Miyavi hat eine 3D-Animation von sich programmieren lassen – er arbeitet an Konzepten um in Zukunft Live-Konzerte für Virtual Reality Brillen anzubieten, damit die Fans interaktiver Teil seines digitalen Konzertes werden. Miyavi möchte aber, dass seine echten Gefühle, die er sonst auf der Bühne vermittelt, auch in der virtuellen Welt auf seine Fans übertragen werden. Denn sonst sei es kein echtes Konzert, meint er.

🙏🏻🙏🏻 #Repost @miyavi_staff ・・・ Read how @miyavi_ishihara has adapted during the Covid-19 pandemic using technology. Link in bio via @verge 🙏🏼

So nutzen Musiker die Corona-Zeit

Tom Gregory gibt ein Instagram-Konzert aus seiner Badewanne – weil dort sowohl WLAN, als auch Sound am besten sind. Rea Garvey meldet sich mit seinen Yellow Jacket Sessions jeden Donnerstagabend live aus seinem Studio und Max Giesinger spielt ein Autokino-Konzert für SWR3-Hörer. Die ausgefallenen Konzerte und Tourneen wollten viele Künstler nicht einfach so hinnehmen und haben ihre Musik auf andere Art zu Ihren Fans gebracht:

Foo Fighters, Sam Smith, Billie Eilish, Metallica So kannst du bei den nächsten großen Live-Stream-Konzerten dabei sein

Die Open-Air-Session ist vorbei. Und durch die wieder steigenden Corona-Zahlen werden Live-Konzerte in nächster Zeit wohl kaum mehr stattfinden können. Dafür starten einige Bands und Künstler wieder mit Live-Stream-Shows.  mehr...

25.09.2020: K-Pop-Stars BTS veröffentlichen Musik-Video in Fortnite

Was passiert, wenn sich eine der erfolgreichsten Bands der Welt und eines der erfolgreichsten Computerspiele der Welt zusammentun? Die K-Pop-Gruppe BTS haben ihr neues Musik-Video nicht wie üblich bei YouTube veröffentlicht – sondern in der Fantasiewelt von Fortnite.

Die K-Pop-Band BTS (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Picture Alliance

BTS mit Dynamite weltweit erfolgreich

BTS sind die aktuell erfolgreichste Boygroup der Welt. Mit ihrem ersten rein englischsprachigen Song Dynamite sind sie nicht nur in ihrer Heimat Südkorea, sondern auch in Europa und in den USA ganz oben in den Charts.

Zu Dynamite gibt es jetzt ein neues Musik-Video, eine Performance-Version, das BTS auf bisher eher unübliche Art veröffentlicht haben: Im Rahmen eines Computerspiels. Musik dort, wo eigentlich Spieler mit verschiedenen Waffen gegeneinander antreten und Rampen, Türme und Mauern als Deckung bauen.

Video-Premiere im Videospiel

Am 26. September konnten alle, die das Computerspiel Fortnite zocken, das neue Video von BTS zuerst sehen. Zu einer bestimmten Zeit – bei uns um 2 Uhr nachts – trafen sich die Spieler vor einer virtuellen Hauptbühne, eingezeichnet in der Landkarte von Fortnite. Um bei dem Online-Event dabei zu sein, mussten Spieler den sogenannten Party-Royale-Modus auswählen.

BTS-Tanzperformance als Emotes bei Fortnite

Das neue Musik-Video zeigt mehr Tanzmoves der sieben Bandmitglieder von BTS und soll den Fans dabei helfen, selbst besser zu Dynamite tanzen zu können. Dafür wurden extra sogenannte Emotes in Fortnite entwickelt. Unter Emotes versteht man Tänze oder Bewegungen, die Figuren im Spiel ausüben können. Oft werden damit Siege gefeiert oder die Gegner verhöhnt. Im Falle von BTS dienen die Emotes aber dazu, die Tanzbewegungen der Bandmitglieder als virtueller Charakter nachzuempfinden.

Shining through Party Royale with a little funk and soul 🎶 Groove to the music with the BTS Dynamite Pack in the Item Shop now!

Zusätzlich zu den Emotes gibt es auch neue Minispiele und Herausforderungen in der BTS-Fortnite-Welt, die eine Nachbildung der Kulisse aus dem offiziellen Musik-Video zu Dynamite ist.

Neuer Trend: Musik im Computerspiel

Dass ein Musik-Video in Fortnite präsentiert wird oder sogar ganze Live-Konzerte innerhalb des Videospiels stattfinden, ist so ein neuer Trend. Der Fortnite-Entwickler Epic Games hat den Modus Party Royale extra zum Feiern und Musikhören installiert – und nicht zum Kämpfen. Party Royale soll sich als virtueller Veranstaltungsort für Künstler etablieren. Mithilfe von moderner Technik in einem High-Tech-Studio können Live-Auftritte übertragen werden, bei denen die Künstler sogar als animierte Charaktere in Fortnite erscheinen. Der DJ Marshmello, der Singer/Songwriter Dominic Fike und Sänger Anderson Paak haben bereits virtuelle Konzerte in Fortnite gegeben.

Marshmello bei Fortnite:

Dominic Fike bei Fornite:

Anderon Paak bei Fortnite:

Meistgelesen

  1. Ticker zum Coronavirus Verfassungsschutz: Corona-Skeptiker radikalisieren sich

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. In Deutschland wurden 410 Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet. Das ist ein neuer Höchstwert. Auch die Neuinfektionen steigen auf 18.633 Fälle an. Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  2. Mit Protest-Botschaften auf den Türen Auto fährt ins Tor des Bundeskanzleramts

    Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der mit einem Auto in das Tor des Bundeskanzleramtes gefahren ist. Jetzt wird in alle Richtungen ermittelt.  mehr...

  3. Regeln gelten länger und werden strenger Bund-Länder-Treffen: Das sind die Ergebnisse

    Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung und Verschärfung der Corona-Regeln geeinigt. Wir erklären, was bis zum 20. Dezember gilt und welche Ausnahmen es für Weihnachten und Silvester geben soll. Und eine Psychologin gibt Tipps, wie man trotz weiterer Einschränkungen gut durch den Winter kommt.  mehr...

  4. Kunstwerk, Außerirdische oder Corona-Reset-Knopf? Geheimnisvolle Metallsäule mitten in der Wüste in den USA entdeckt

    Eigentlich wollte die Hubschrauber-Crew aus der Luft in einer abgelegenen Gegend nach Schafen Ausschau halten. Doch statt der Tiere entdeckten sie einen mysteriösen Monolithen - der jetzt für viel Aufregung sorgt.  mehr...

  5. Skandal in Uniform Zwei Polizisten in Rom haben Sex im Dienstwagen und die Kollegen hören per Funk mit

    Diese Geschichte hört sich an, als wäre es ein schlechtes Drehbuch eines Pornos: Zwei Polizisten aus Rom haben während ihres Dienstes Sex. Dabei kommen sie scheinbar auf das Service-Radio und lassen aus Versehen ihre Kollegen mithören.  mehr...

  6. Nicht nachmachen Junge schließt sich wegen Internetvideo in Paket-Schließfach ein

    In Bad Mergentheim hat sich ein Junge wegen eines Internetvideos in eine Paketstation eingeschlossen. Eine schlechte Idee, denn am Ende musste er von der Feuerwehr gerettet werden.  mehr...