STAND
AUTOR/IN

Mit einem großen Benefizkonzert im Netz haben etliche Megastars Geld für den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie gesammelt und nebenbei auch ein wenig Langeweile und Einsamkeit vertrieben. Dabei waren Stars wie Billie Eilish, Taylor Swift und die Rolling Stones.

Aus ihren Wohnzimmern, von ihren Terrassen und aus den Home-Studios haben sich am Samstagabend und bis weit in die Nacht hinein Megastars aus der ganzen Welt zusammengetan. In mehreren kleinen, zu einem großen Livevideo zusammengefassten Stream sammelten sie beim virtuellen Konzert One World – Together At Home Spenden für den Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Gerührte Lady Gaga auf Instagram

Mitorganisatorin Lady Gaga leitete die zweistündige Highlight-Show mit dem Klassiker Smile ein. Zumindest heute Abend, für einen Moment, würde sie alle gerne zum Lächeln bringen, sagte die Sängerin. Später zeigte sie in ihrer Instagram-Story, wie sie mittanzte, mitsang und zu Tränen gerührt war, wenn die anderen, mehr als 100 Stars, sangen.

Milky Chance aus Deutschland dabei

Die Show One World – Together At Home begann mit einem sechsstündigen Livestream, in dem Promis wie Heidi Klum, die Beckhams, Oprah Winfrey und Ellen DeGeneres auftraten. Im Anschluss wurde dann zweistündige Show übertragen, unter anderem im US-Fernsehen, auf Facebook und Instagram.

Aus Deutschland war die hessische Erfolgsband Milky Chance mit dem Song Stolen Dance dabei. Die gebürtigen Kasseler Philipp Dausch und Clemens Rehbein standen als einzige deutsche Musiker auf dem Programm. Aus dem Heimstudio in Kassel schaltete sich das Pop-Duo knapp vier Minuten zu dem Reigen der internationalen Stars. Sänger und Gitarrist Rehbein mahnte zum Schluss, dass in der Krise jeder Verantwortung trage, zuhause zu bleiben, um die Ausbreitung des Virus aufzuhalten.

Milky Chance unplugged bei SWR3

Spenden für die Weltgesundheitsorganisation

Organisiert wurde das Event von Sängerin Lady Gaga und der Hilfsorganisation Global Citizen. Mit der virtuellen Show wollte Global Citizen nach eigenen Angaben das Gesundheitspersonal in aller Welt im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie unterstützen. Am Sonntag gaben die Organisatorinnen und Organisatoren dann bekannt: 128 Millionen Dollar an Spenden wurden zugesagt.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. SWR3-Report: Rassismus im Alltag „Ich habe schlimme Sachen mit diesem Wort erlebt"

    Viele halten sich für absolut anti-rassistisch. Doch Schauspielerin Dominique Siassia macht erschreckend oft andere Erfahrungen. Ob böse gemeint oder nicht – viele Wörter verletzen sie. Sie erklärt warum.  mehr...

  2. News-Ticker zum Coronavirus BW: Gastronomie kann Innenbereiche öffnen – bei Inzidenz unter 100

    Wegen der hohen Infektionszahlen gibt es in Deutschland zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen im öffentlichen Leben. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Corona-Ticker.  mehr...

  3. Stuttgart

    Corona-Regeln in BW Inzidenz unter 100? Biergärten und Restaurants in BW ab Samstag offen

    Hoffnung für Gastronomie, Hotels und Geschäfte: Baden-Württemberg plant Öffnungen in drei Stufen. Wie genau die aussehen sollen, soll bald entschieden werden.  mehr...

  4. Wien

    SWR3 Tatort-Check Tatort-Wien: Schauspieler Harald Krassnitzer verliert Job

    Mal ehrlich: Er hat als Kommissar Moritz Eisner einfach zu viele Fragen gestellt. Besonders im Tatort „Verschwörung“ geht er damit vielen Mächtigen auf den Geist – und nun soll wirklich Schluss sein?  mehr...

  5. 3 Tipps gegen Hate Speech Hass und Rassismus im Netz? Tu was dagegen!

    Früher hieß es mal, man solle unangemessene Kommentare ignorieren – klar, dann kriegt der Kommentar gar nicht erst die Aufmerksamkeit, die er eigentlich auch nicht verdient hat. Das ist überholt, diese Tipps sind besser.  mehr...

  6. Für Mädchen und Jungen Hanna(h) ist es nicht mehr: Das sind die beliebtesten Vornamen 2020

    Während Hannah und Noah die beliebtesten Vornamen im Jahr 2019 waren, hat sich der Geschmack im Folgejahr ein bisschen geändert.  mehr...