Stand:

Youssou N'Dour geboren am 1.10.1959, Dakar, Senegal.Der afrikanische Sänger und Songautor begann 1974 bei der "Star Band". 1979 gründet er das Ensemble "Etoile de Dakar" aus denen 1981 "Super Etoile" wurde. Youssou N'Dour entwickelt einen eigenen Popstil, der traditionelle Rhythmik mit britischen Pop-Elementen zu einer World Music-Fusion mischt. Er beeinflußt damit Musiker wie Peter Gabriel und Paul Simon. Spielte 1986 zusammen mit Gabriel auf dessen Welttournee. Wirkte 1988 auch auf der von Amnesty organisierten Welttournee "Human Rights Now!" mit - neben Peter Gabriel, Bruce Springsteen, Sting und Tracy Chapman. 1989 Debüt-Album "The Lion". Interpretiert seine Songs zumeist in seiner Muttersprache Wolof. In Deutschland wurde er mit zwei Duetten bekannt: "Shakin' The Tree" singt er mit Peter Gabriel, "7 Seconds" zusammen mit Neneh Cherry.

Neneh Cherry wird am 10.03.1964 in Stockholm geboren. Nach der Scheidung der Mutter von Nenehs leiblichem Vater, heiratet diese die Jazzlegende Don Cherry. Dadurch erfolgt der Umzug nach New York, wo Neneh den Großteil ihrer Kindheit verbringt. Mit 16 bricht sie die Schule ab und geht nach London. Dort singt sie in verschiedenen Bands (von Punk bis Funk) und bringt 1983 ihr erstes Kind zur Welt. 1986 wird Matt Johnson von "The The" auf sie aufmerksam. Durch ihn kann sie Kontake mit wichtigen Leuten im Musikbusiness knüpfen.

So stößt sie auf den Musikprofi und späteren Ehemann Cameron McVey, mit dem sie ihr Debüt "Raw Like Sushi" aufnimmt. Die Mischung aus harten Raps und schönen Melodien ruft große Begeisterung hervor und mit den zwei internationalen Hitsingles "Buffalo Stance" und "Manchild" wird Neneh zum Star.

Das zweite Album "Homebrew" , im Umfeld von Massive Attack aufgenommen, aber vor allem von der Kritik hochgelobt, verkauft sich unerklärlicherweise nicht so gut. Diesen Umstand gleicht Neneh aber 1994 mit dem Hitduett "7 Seconds" (zusammen mit Gesangspartner Youssou N'Dour) aber mehr als aus. 1996 kommt das atmosphärische, dritte Album "Man" heraus.