Stand:

Wyclef Jean wird am 17.10.1972 in Port-au-Prince auf Haiti geboren. Mit 9 Jahren zieht er von dort nach New Jersey um. Schon in frühen Jahren beschäftigt er sich mit Musik und engagiert sich z.B. als Musiker an der High School und schreibt Texte zu eigenen Songs. Eine Band gründet er zusammen mit seinem Cousin und späteren "Fugees" - Mitgründer Prakazrel "Pras" Michel. Obwohl die Beiden als talentiert gelten, gehen sie in der Flut junger und ambitionierter Rapgruppen unter. Erst als sie sich mit der Sängerin Lauryn Hill zu den "Fugees" zusammenschließen haben sie Erfolg. Das Debütalbum "The score" schlägt 1994 alle Verkaufsrekorde im Bereich Hip Hop und die Gruppe gilt als Auf- steiger der Saison 1994/95. Eine Babypause von Lauryn Hill und bandinterne Schwierigkeiten nach dem Megaerfolg legen die "Fugees" ab 1996 erst mal auf Eis. Wyclef konzentriert sich auf seine Solokarriere, die 1997 mit seinem Debütalbum "Carnival" und Hits wie "Gone till November" oder "Guantanamera" Fahrt aufnimmt. Unzählige Kooperationen mit Kollegen, die Wyclefs vielseitige Musikalität schätzen, wie z.B. Bono ("New day"/ 1999) oder Mary J. Blige ("911"/ 2000)halten den Rapper im Gespräch und in den Hitparaden.

Mary J. Blige wird am 11.01.1971 geboren. Sie wächst in Brooklyn/New York auf. Mary singt in diversen lokalen Bands, bevor sie 1992 ihr Debütalbum "What's the 411?" herausbringt. Diese Veröffentlichung trägt ihr den Titel "Queen of Hip Hop Soul" ein, weil sie gekonnt beide Musikstile miteinander zu verschmelzen weiß. Ab Mitte der 90er hat sie massive Drogen- und Beziehungsprobleme, die sie aber wieder in den Griff bekommt. 1996 bekommt sie einen Grammy in der Kategorie Rap Duo/Gruppe zusammen mit "Method Man" für "I'll Be There For You/ You're All I Need To Get By". Ihr fünftes Album "Mary"(1999) wird dreimal für den Grammy nominiert. Diverse Duetts mit angesehenen Künstlern (wie Wyclef Jean, Lauryn Hill, George Michael) festigen ihren Ruf als erstklassige Künstlerin.