Wenn man so will, ist Jamie Cullum die englische Antwort auf Michael Bublé. Geboren am 20.08.1979 in Essex, England. Aufgewachsen ist Jamie in Wiltshire im Westen Englands. Schon früh weckt der Jazz sein Interesse, Miles Davis, Herbie Hancock, aber auch HipHop und Blues und die ersten Alben von Steely Dan, die sein Bruder Ben sich gekauft hatte. Er beginnt im Alter von 13 Jahren zu musizieren, spielt ausser Piano auch Drums und Gitarre. Erstes Geld verdient er sich als Pianist, u.a. in einem Pizza Express.

Darüber kann er sicher heute schmunzeln, denn schon sein Debutalbum "Twentysomething" verkauft millionenfach. Dort zu finden sind Klassiker wie "I Get A Kick Out Of You" oder "What A Diff'rence A Day Made". Muss man gehört haben. Trotzdem ist der junge Jamie auf dem Boden der Tatsachen geblieben.

Zitat: "You're only famous in the eyes of others. Inside you're still the same and not a hundred million records or TV shows can change that."

Mit dem zweiten Album "Catching Tales" scheint Jamie Cullum die Abgrenzung von Jazz und Pop mehr und mehr aufzulösen, ein Trend, der seit einer Norah Jones weltweit zu beobachten ist. Er scheint überzeugt von seiner Arbeit, denn so Jamie: "It reaffirms my belief that jazz is the greatest platform to do whatever you want. You can embrace dance music, rock, pop music, classical, funk, everything… ".

Album Nummer drei titelt "The Pursuit" und erweist sich mit dem genialen RIHANNA Cover "Don't Stop The Music" als erfolgreichste CD für Jamie.

2013: Knapp drei Jahre sind seit seinem letzten Album "The Pursuit" vergangen, in denen Jamie Cullum rund um den Globus getourt und Vater geworden ist - und sich an sein neues Werk gemacht hat: Am 17. Mai erscheint "Momentum".

Titel Jahr Typ
Everything You Didn´t Do Single
Momentum Album
You´re Not The Only One Single
Don´t Stop The Music Single
I´m All Over It Single
The Pursuit Album
Catching Tales Album
Mind Trick Single
Twentysomething Album
All At Sea Single
Pointless Nostalgic Album
Heard It All Before Album