Die amerikanische Musikerin Beth Hart wird am 24.01.1972 in Los Angeles geboren. Ihr Credo ist straighter Rock Marke Melissa Etheridge, kraftvolle Stimme und Gitarre satt. Schon 1996 erscheint ihr vielbeachtetes Debüt, damals noch als Beth Hart Band. Die CD "Immortal" wirft auch einen kleinen Hit ab: "Summer Is Gone". Dann Mitte 2000 der Nachfolger "Screamin' For My Supper". Der persönlichste Song "L.A. Song" schafft es immerhin in die Top 5 der Alternative Charts. Richtig durchstarten tut die gute Beth aber mit "Leave The Light On" (2004). Die gleichnamige Single wird in Deutschland erst im Frühjahr 2006 veröffentlicht. Einen wirklich guten Eindruck ihrer musikalischen Power vermittelt die im Mai 2004 in Amsterdam abgefilmte Konzert-DVD "Live At Paradiso". Hier präsentiert sie viele Songs ihrer aktuellen CD sowie eine blow-the-roof off Version des Led Zeppelin Klassikers "Whole Lotta Love". "I've known Beth for over 5 years and in that time some amazing changes have happened. She's grown so much as a woman and as an artist. Her latest work reflects what a great place she's in", so erzählt ihr neuerlicher Producer Oliver Leiber.