Stand:

Bisher war Dancehall-Reggae eine ausschließliche Männerdomäne, doch ab dem Jahre 2005 schickt sich die noch junge Amazone Rihanna (* 20.2.1988) an, die Szene gehörig aufzumischen.

Kein Wunder, denn sie ist auf Barbados geboren und aufgewachsen, hat den Reggae von klein auf intensiv erlebt. Doch eine Karriere als Sängerin und Songwriterin schien für Rihanna eigentlich undenkbar. Aber ihr Weg war bestimmt.

Produzent Evan Rogers, der u.a. für Christina Aguilera schreibt, hat Rihanna ganz zufällig kennengelernt. Sie sang ihm vor und wurde direkt nach New York ins Studio eingeladen. Rogers war so begeistert, dass er gleich Jay-Z kontaktierte, dem das Label Def Jam Recordings gehört. Nur Stunden später hatte Rihanna ihren Plattendeal.

Ihr Debütalbum "Music Of The Sun" vereint Reggae und Dancehall, R&B und Soul. Rihannas erste Single "Pon De Replay" hat die Tanzflächen im Sturm erobert.

2007: Superstar Rihanna hat im letzten Jahr vier Billboard Awards einheimsen können. Die neue Single "Umbrella" marschiert sowohl in USA, Großbritannien und Deutschland direkt auf die Eins in den Singles Charts.

2009: Das vierte Album "Rated R" wurde produziert von L.A. Reid, daneben konnte sie will.i.am, The-Dream oder auch Ne-Yo für eine Beteiligung gewinnen.

Privat lief es für Rihanna nicht sehr positiv: ihr damaliger Freund Chris Brown griff sie körperlich an, was sie im Album mit einem rauhen und aggressiven Ton auf dem Album beantwortete. Es ist ihr drittes Platin-Album in Folge.

Im November 2010 kommt das Album "Loud". Eigentlich ist Rihanna weniger ein Albumthema wie Kollege Kanye West beispielsweise, Rihanna zählt zu den Singles-Künstlern, bislang verzeichnet sie 36 Millionen Downloads in der noch jungen Karriere.

Im Oktober 2012 verzeichnet Rihanna mit "Diamonds" ihren sechsten Nummer-eins-Hit, allein in Großbritannien. Auch in Deuschland ist "Diamonds" top. Das siebte Album "Unapologetic" erscheint im November 2012.