Philip Bailey (*08.05.1951 in Denver/Colorado) setzte als Sänger von 'Earth, Wind & Fire' seit 1971 mit seinem Stimmumfang von vier Oktaven Maßstäbe für andere Popsänger mit hohen Stimmen.

Neben der Bandkarriere begann er ab 1982 als Solist aufzutreten. Im Oktober 1985 erscheint sein erstes Soloalbum mit den beiden Hitsingles "Walking On The Chinese Wall" und "Easy Lover", ein Duett mit Phil Collins, der an dem ganzen Album als Koproduzent mitgearbeitet hat.

Phil Collins wurde am 30.01.1951 in Chiswick, London, geboren. Collins gehört mit 120 Millionen verkauften Tonträgern zu den 20 Erfolgreichsten im Musikgeschäft.

Seine erste Trommel bekam er mit fünf Jahren. Die erste Band hieß "Flaming Youth". Mit 13 spielte er in einer Massenszene in dem Beatles-Film "A Hard Days Night". 1970 suchte Genesis einen Drummer und fand Collins. 1975 verließ Peter Gabriel die Band. Diese castete erfolglos 400 Sänger. Collins übernahm schlussendlich auch den Gesangspart. In den 80ern war er gleichzeitig Frontmann von Genesis und erfolgreicher Solo-Interpret. 1996 verließ Collins Genesis.

Wohnt nach jahrelanger Trennung wieder mit seiner dritten Ehefrau Orianne Cevey, einer Schweizerin, zusammen. Am 1.12.2004 wird er erneut Vater eines Sohnes, Matthew, nach Nicholas sein fünftes Kind. Tocher Jodie ist da schon 30.

Filme: 1988 "Buster", 1991 "Hook" (Inspector Good), 1993 "Hero", 1993 "Ein schräger Vogel", 1994 "Das Leben geht weiter". Auszeichnungen: 1986, 1989, 1990 Best British Male Artist; 1989 Bester Soundtrack (Buster).

Phil Collins Album "Love Songs" (2004) ist sehr persönlich geworden. Er kombiniert eigene Balladen wie "One More Night" mit Coverversionen wie "A Groovy Kind Of Love", die er am liebsten selbst geschrieben hätte, wie er im Beilagen-Text zugibt.

2016 beginnt, pünktlich zum Geburtstag, "Look At Me Now", so der Titel einer Reihe, die alle acht Solo-Alben in Deluxe Versionen umfasst.