Jam & Spoon Gründung: 1991, Frankfurt/Main von den deutschen Techno/Trance Pioneeren Markus Löffel (aka Mark Spoon) und Rolf Ellmer (aka Jam El Mar). Remixen Anfang der 90er bereits für "Moby", "Frankie Goes To Hollywood" und "Deep Forest". Erstes Projekt nennt sich "Dance 2 Trance". Ab 1993 Hinwendung zu kommerziellem Technosound. Die Folge sind Chartsplatzierungen (Right in the night, 1993; Find me, 1994; Kaleidoscope skies, 1997). Featern dabei mehrmals die amerikanische Sängerin Plavka. Unter dem Pseudonym "Tokyo Ghetto Pussy" bringen sie 1996 wieder ein unkommerzielles, den Clubs verpflichtetes Album heraus. Haben 1999 mit "Stella" einen weltweiten Clubhit. Jam & Spoon arbeiten 2001 mit Reamonn zusammen, um die von der RockBand ins Leben gerufene Benefiz-Aktion "Saving an Angel" (hilft Kindern in Not) zu unterstützen. Und zwar mit der Single "Be.angeled". 2004 erscheint ein neues AlbumProjekt "Tripomatic fairytales 3003" mit den Gastsängern Jim Kerr ("Simple Minds") und Midge Ure ("Ultravox"), sowie Xavier und Rea als deutsche Protagonisten. Ein Album für jeden Musikgeschmack. Aktuelle Single "Set me free (Empty rooms)".