Jan Delay wurde als Jan Philipp Eißfeldt (* 25.8.1976) in Hamburg geboren und wächst in einem künstlerischen Elternhaus auf. Seine Mutter macht ihn Ende der 80er auf Rap-Musik aus den USA aufmerksam, Jan begeistert sich für diese neue Musikrichtung. Über einen Freund beim Basketballspielen schafft sich der 13jährige schnell Kontakt mit Größen der aufkommenden deutschen Hip-Hop-Szene.

Gemeinsam mit zwei Freunden gründet Jan Delay seine erste eigene Band, schnell bekannt als Absolute Beginner. Sie schwenken alsbald von englischen auf deutsche Texte mit politischer Couleur. Nicht zuletzt Jans charakterstische Stimme macht das Trio schnell in der Hamburger Szene bekannt. 1998 erscheint mit "Bambule" das erfolgreichste Album der 'Beginner'.

1999 nimmt Jan Delay eine Reggae-Version von Nenas Hit "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" auf, der Song wird ein Riesenerfolg. 2001 erscheint sein erstes Soloalbum "Searching For The Jan Soul Rebels" und er beweist damit wie schon zu Beginner-Zeiten, dass deutscher Hip-Hop auch mit gesellschaftskritischen Texten möglich ist.

Das zweite Album "Mercedes Dance", im Jahre 2006, wird dann sogar ein Nummer-Eins-Album.

2009 erscheint "Wir Kinder vom Bahnhof Soul", Jans drittes Soloalbum, auf dem er seinem Soul Funk Stil treu bleiben wird.

Jan 2014: Jan Delay will laut Pressemitteilung rocken, also erstmal weg von Funk & Soul. Die Single "ST. PAULI" bildet den Auftakt zum Album "Hammer & Michel" (April 2014).